D-Jugend männlich

Jahrgang 2009 / 2010

Stehend v.l: Alexander Elsner (Trainer), Noor Saif, Jonah Anhalt, Florian Jochim, Sebastian Held, Tom Dippold, Noel Kaiser
Sitzend v.l.: Hannes Maußner, Mete Chousein, Julius Neubig, Elias Säger, Paul Habel, Theo Heindl, Lennart Lehmeier
es fehlt Kai Fliegauf (Co-Trainer)


Trainingszeiten:
Dienstag; 17:00 – 18:30 Uhr; Bitterbachhalle
Freitag; 15:00 – 16:30 Uhr; Haberlohhalle

  • Im dritten Heimspiel der D-Jugend Handballerinnen des TV 1877 gegen Nabburg / Schwarzenfeld konnte die Laufer Mannschaft abermals mit einem Sieg überzeugen und somit ihren Platz an der Tabellenspitze verteidigen. Bereits nach zehn Spielminuten führten die Lauferinnen deutlich mit 7 : 1 dank ihrer kontinuierlich guten Abwehrleistung. Auch die starken Spielerinnen der Gegnerinnen hatten die Mädels gut im Griff. Wegen einiger Fehlpässe im Angriff konnten die Nabburgerinnen allerdings den Rückstand noch in der ersten Halbzeit auf 9 : 4 verringern. Trotzdem zeigte die Laufer Mannschaft ein überzeugendes Spiel mit vielen tollen Einzelaktionen und einer durchgängig starken Teamleistung. Besonders erfolgreich im Angriff waren dabei Theresa Wilhelm, Nele Schlosser, Joceline Karg und Allegra Tudor. Auch in der Abwehr taten sich einige Spielerinnen hervor. Susanna Landwehr zeigte in der Defensive vollen Einsatz. Gute Torwartleistungen wiesen Victoria Rudolph und Emma Stiller auf. Dass es auch in der D-Jugend zur Sache geht, sah man nicht zuletzt daran, dass vier Zeitstrafen und eine gelbe Karte vergeben werden mussten. Durch Nele Schlosser, die sowohl das erste als auch das letzte Tor warf, wurde das Spiel abgerundet und endete unter Berücksichtigung der Torschützen mit einem Spielstand von 23 : 12. Besonders erfreulich war die hohe Zahl an Torschützen der Lauferinnen: Sechs Spielerinnen trafen ins gegnerische Tor. Spielerinnen: Tudor Allegra (1) , Wiesenhütter Ella, Karg Joceline (3), Reichel Lisa, Schlosser Nele (3), Ebnet Zoe, Danner Emilia, Stotz Vanessa (1), Wilhelm Theresa (8), Filipovic Emma (1), Landwehr Susanna, Rudolph, Vicoria, Stiller Emma-Sophie

  • Im zweiten Heimsieg der noch jungen Saison konnten die jungen Handballerinnen des TV 1877 Lauf erneut einen deutlichen Sieg verbuchen. Die junge Mannschaft setzte sich damit nach drei Spielen an die Tabellenspitze. Gegen die aus Sulzbach-Rosenberg angereiste Mannschaft überzeugten die Lauferinnen mit ihrem schnellen Tempospiel. Allegra Tudor setzte mit zwei schnellen Toren den ersten Akzent. Vor allem die laufstarke Theresa Wilhelm konnte durch Schnelligkeit im Konterspiel überzeugen und mit insgesamt 7 geworfenen Toren den Vorsprung ausbauen. Die Mannschaft aus Sulzbach-Rosenberg, die ohne Auswechselspielerin angetreten war, zeigte Kampfgeist, nutzte konsequent Unachtsamkeiten in der Laufer Abwehr und konnte gut platzierte Würfe im Tor der Lauferinnen versenken. Die erste Halbzeit endete mit 11:5. Die gut gefüllte Auswechselbank der Lauferinnen erwies sich in der 2. Halbzeit gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Sulzbach-Rosenberg als deutlicher Vorteil. Den Lauferinnen gelang es auch durch ihre gut eingestellte Abwehr und die Torwartleistung der Torhüterin Victoria Rudolph, kein weiteres Gegentor zu kassieren. Die vielen vergebenen Chancen der Lauferinnen, die stellenweise zu schnell und unüberlegt mit einem Torwurf den Angriff beendeten, konnten die tolle und geschlossene Mannschaftsleistung, mit Torerfolgen auf fast allen Positionen, nicht gefährden. Die letzten 10 Minuten wurden von der Laufer Spielerin Nele Schlosser dominiert, die mit ihren 4 Toren zum Endstand von 20:5 beitrug. Unter Berücksichtigung der Torschützen endete das Spiel am Ende 26:7. Jetzt gilt es diese Erfolgsserie fortzusetzen und weiterhin mit einer starken Mannschaftsleistung zu überzeugen. Der Ehrgeiz der Spielerinnen ist geweckt und alle fiebern dem nächsten Spiel gegen die zweitplatzierte Mannschaft aus Nabburg/Schwarzenfeld entgegen. Spielerinnen: Lena Brem, Emilia Danner (2), Zoé Ebnet, Emma Filipovic, Mia Klemen, Susanna Landwehr (2), Julia Lein, Lisa Reichl (1), Victoria Rudolph, Nele Schlosser (5), Vanessa Stotz, Allegra Tudor (3), Ella Wiesenhütter, Theresa Wilhelm (7)

  • Nach dem hohen Sieg im ersten Saisonspiel traf die männliche D-Jugend am Sonntag, 10.10., auf die Mannschaft des HC Hersbruck, die ihr erstes Spiel mit 26:22 gewonnen hatten. Es war also anzunehmen, dass dieses Spiel schwieriger als das erste Spiel werden würde und sich nun zeigen würde, wo die Laufer Jungs tatsächlich stehen. Kurzum: auch diese Partie wurde von den Laufern dominiert und der Sieg fiel mit 32:9 nach Torschützen (24:6 nach Spielende) angemessen hoch aus. Die Laufer waren in allen Bereichen überlegen, genau so, wie Trainer Alexander Elsner es vor dem Spiel formuliert hatte: die Jungs sollten zeigen, dass sie spielerisch, läuferisch und kämpferisch besser sind. Und das taten sie eindrucksvoll! Zur Halbzeit stand es 12:2 für den TV 77 wobei diese zwölf Tore von acht unterschiedlichen Torschützen erzielt wurden. Somit haben ein weiteres Mal nahezu alle Laufer Feldspieler getroffen; und in der Abwehr standen die Laufer auch gut und setzten die gegnerischen Angreifer ein ums andere Mal unter Stress. Kam dann doch mal ein Wurf aufs eigene Tor, verhinderte unser Schlussmann Elias souverän einen Torerfolg der Gäste. Der Angriff funktionierte in der zweiten Halbzeit weiter wie geschmiert, nun schlichen sich ein paar Nachlässigkeiten in der Abwehr ein, was bei dem Ergebnis aber zu verkraften ist. Noch ist aber nicht alles Gold, was glänzt. Aus Trainersicht wäre es schöner, wenn die Anregungen, die in den Auszeiten besprochen werden, auch umgesetzt würden. Noch wird ungestüm gespielt, etwas mehr Ordnung wäre wünschenswert, aber das kommt sicher noch. Die Meisterschaft in der Bezirksklasse führt auf alle Fälle über die Mannschaft des TV 1877. Es spielten: Elias Säger (TW), Hannes Maußner (3), Noor Saif (1), Paul Habel, Florian Jochim (3), Sebastian Held (2), Theo Heindl (6), Mete Chousein (2), Noel Kaiser (1), Tom Dippold (6)

  • Als sich die D-Jugend nach der Coronapause im Mai zusammenfand, war für die Trainer ein deutliches Leistungsgefälle ersichtlich: auf der einen Seite gab es Jungs, die schon seit Jahren Handball spielten und entsprechend „erfahren“ waren – und dann gab es blutige Anfänger, die nach der langen Pause neu mit Handball begonnen haben. Der Plan der Trainer Alexander Elsner und Kai Fliegauf war es, für alle Spieler ein anregendes Trainingsprogramm aufzulegen, so dass sich niemand über- oder unterfordert fühlt. Und natürlich war alles auf den Spielbetrieb im Herbst ausgerichtet, damit alle Spieler ein Niveau erreichen, dass wir als Gegner auch ernst genommen werden. Dafür musste relativ früh schon eine Einschätzung der eigenen Spielstärke an den BHV gemeldet werden, damit die beiden in der D-Jugend vorhandenen Ligen angemessen besetzt werden. Dabei war noch nicht abzusehen, welche Entwicklung die Spieler an den Tag legen werden, machen sie Fortschritte oder stagniert das Leistungsvermögen. Das Spiel am Samstag gegen die zweite Mannschaft der HG Amberg war jedoch noch kein Gradmesser zur Beantwortung der Frage, ob die Entscheidung für die Bezirksklasse richtig war. Bis auf zwei Spieler waren wir dem Team der Hausherren körperlich überlegen; auch spielerisch waren die Laufer an diesem Tag eine Stufe besser. Die Laufer legten schnell vor und führten nach drei Minuten bereits mit 5:0. Zur Halbzeit stand es 12:3 und es war klar, dass Lauf den Sieg mit nach Hause nehmen würde. Deshalb kamen in der zweiten Halbzeit vermehrt die jüngeren Spieler zum Zuge, damit auch sie Spielerfahrung sammeln konnten. Auch die zweite Halbzeit wurde gewonnen, am Ende stand es 21:5 auf der Anzeigetafel, das Spiel wird nach Torschützen mit 28:8 für den TV 77 gewertet. Drei Torschützen der Amberger stehen sieben auf Laufer Seite gegenüber, auch das ein deutlicher Beleg für die individuelle Überlegenheit der Gäste an diesem Tag. Jedes einzelne Tor erfreut das Trainerherz, zeigt das doch, dass die Spieler es verstehen, ihr Können einzusetzen. Die kommenden Gegner werden es den Laufern aber vermutlich nicht so leicht machen und daher gilt es nun, die festgestellten Mängel schnell zu beheben. Der Laufer Sieg hätte nämlich gut und gerne sechs bis acht Tore höher ausfallen müssen; die schlechte Torchancenverwertung und der oft fehlerhafte letzte Pass vor dem möglichen Torwurf trüben die Bilanz. Auf alle Fälle wissen die künftigen Gegner jetzt, dass der TV 77 eine starke Mannschaft hat! Es spielten: Elias Säger (TW), Jonah Anhalt (2), Lennart Lehmeier (1), Paul Habel, Florian Jochim (6), Julius Neubig, Sebastian Held (6), Theo Heindl (4), Noel Kaiser (1), Tom Dippold (1)

  • Dass dies eine besondere Saison werden wird, war klar. Viele Vereine hatten seit dem Lockdown nur eingeschränkt trainieren können, weil sie keine Hallenzeiten zur Verfügung hatten. Zum Glück gehört der TV 1877 Lauf nicht zu dieser Gruppe und verfügt über eine eigene Halle und einen Außenbereich, in dem auch Ballspiele geübt werden können. Die Laufer Jungs konnten seit Juni wieder zweimal die Woche trainieren. Ganz anders die Gegner von der HG Amberg, die erst seit wenigen Wochen wieder im Trainingsbetrieb stehen. Eigentlich hätte das erste Spiel der D-Jugend auswärts in Amberg stattfinden sollen. Da die Halle in Amberg aber noch nicht freigegeben war, wurde das Spiel kurzfristig von Amberg nach Lauf verlegt. Die Laufer waren von Anfang an „on fire“ und legten los wie die Feuerwehr. Beim Stand von 4:0 nahmen die Gäste ihre erste Auszeit und es dauerte bis zum 7:1 ehe sie erstmals ein Tor erzielen konnten. Lauf hielt das Tempo im Angriff hoch und stand ausgesprochen aggressiv, aber nie unfair, und sehr kompakt in der Abwehr. Zur Halbzeit stand es 12:2 für die Hausherren. Trainer Alexander Elsner musste somit während der Halbzeitpause auch nicht viel ansprechen. Es galt allenfalls, nicht zu übermütig zu werden und weiter konzentriert zu spielen. Aber nun mussten die 77er dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen. Die Kondition ließ nach und damit merklich auch die Konzentration. Die Abwehr war nicht mehr so beweglich und das Aufbauspiel kam immer mehr ins Stocken. Der Ball lief bei weitem nicht mehr so flüssig wie zu Anfang, stattdessen häuften sich die Fehler bei Ballabgabe und Ballannahme. Natürlich ist dies aber auch dem geschuldet, dass nun munter durchgetauscht wurde und Spieler sich auf Positionen wiederfanden, die für sie ungewohnt waren. Da fehlte trotz aller Trainingseinheiten die Routine und Eingespieltheit. Dennoch wurde auch die zweite Halbzeit gewonnen, knapp zwar, aber gut für’s Gemüt. So ging das Spiel 17:6 für Lauf aus, nach Torschützenwertung 26:9. Besonders hervorzuheben ist die Abwehrleistung der ersten Halbzeit. Üblicherweise wird in dieser Altersklasse vor allem auf die Wirkung auf das gegnerische Tor geblickt, mit der heute gezeigten Leistung aber wird deutlich: wenn man hinten stabil steht, darf man sich vorne Fehler erlauben und ein Spiel wird dennoch gewonnen. Zudem war die geschlossene Mannschaftsleistung ein wesentlicher Erfolgsfaktor. 90% der Laufer Feldspieler waren als Torschützen erfolgreich! Da die Hallenproblematik in nächster Zeit keine Wandlung zum Guten erhoffen lässt, ist es umso schöner, dass wir in Lauf privilegiert sind und unsere Spiele hier austragen können. Aller Voraussicht nach wird die Mannschaft sämtliche Spiele bis Dezember zu Hause bestreiten und kein Auswärtsspiel haben. Kader: Säger (TW), Reichl (TW), Dippold (1), Anhalt N. (2), Xanthakis (4), Hörteis, Rudolph (1), Rupprecht (1), Brem (2), Heindl (1), Weid (1), Schwarz (4) Bericht: Alexander Elsner

Tabelle Saison

Spielplan