B-Jugend männlich

Jahrgang 2004 / 2005

Stehend v.l.: Andreas Vollmer (Co-Trainer) , Philipp Zuber, Jan Lautenschlager, Elias Wolf, Paul Hunold, Leo Stöhr, Philipp Götschel (Trainer)
Sitzend v.l.: Tristan Költsch, Nick Bauer, Max Steinbinder, Moritz Common, Jannis Harenz, Vincent Imolauer
Es fehlen:


Trainingszeiten:
Mittwoch; 18:00 – 20:00 Uhr; Bitterbachhalle
Freitag; 16:30 – 18:00 Uhr; Haberlohhalle

  • Nachdem das erste angesetzte Pflichtspiel gegen Fürther Land aufgrund vieler Ausfälle in den eigenen Reihen verlegt werden musste, fand nun eine Woche später der Pflichtspielauftakt gegen die TG Heidingsfeld statt. Auch vor diesem Spiel mussten die Laufer Jungs mit Leo Stöhr, Tristan Költsch, Vincent Imolauer und dem noch nicht spielberechtigten Kilian Dittmar auf einige Akteure verzichten. Für die Heimmannschaft aus Heidingsfeld war dies bereits das zweite Saisonspiel. In ihrem ersten Spiel verloren sie 32:20 gegen Ansbach. Trotz der deutlichen Niederlage der Hätzfelder Bullen war man gewarnt vor dem Gegner, hat man doch in der Qualifikationsrunde vor zwei Jahren gegen den gleichen Jahrgang schlechte Erfahrungen gemacht. Nicht nur deshalb war es wichtig sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren und mit einem positiven Resultat in die Saison zu starten. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer im Sportzentrum der TG Heidingsfeld ein sehr packendes und ausgeglichenes Spiel. Nach erfolgreichen Angriffen der Laufer schafften es die Heidingsfelder dies immer wieder zu neutralisieren. Im Ansatz hat das Spiel der Laufer durchaus zu Gefallen gewusst, doch unnötige Torabschlüsse und lapidare Abwehrfehler sorgten für ein Ergebnis, in dem das Heimteam zur Pause mit 13:11 führte. In der Halbzeitpause sprach Trainer Götschel den Spielern ins Gewissen, dass das Ergebnis nicht die Stärken der Teams wiederspiegelt. Elementar wichtig war es, in Halbzeit zwei eine reifere Leistung auf dem Platz zu bringen und die naiven Fehler abzustellen. Durch ein dominantes Spiel war man sich auch sicher die teilweise giftige Atmosphäre in der Halle verstummen zu lassen. Dieses Auftreten zeigten die Laufer Jungs von der ersten Sekunde an in Halbzeit 2. Dadurch verschaffte man sich in Minute 40 eine 20:25 Führung. Zu dem Zeitpunkt schien das Spiel entschieden. Doch die Heimmannschaft aus Heidingsfeld zeigte eine großartige Moral und nutzte die folgende Schwächephase der Laufer Jungs. So stand es 3 min vor Ende nur noch 25:26. Letztlich setzte sich allerdings die Qualität durch und die Laufer gewannen mit 26:28. In einem von beide Seiten attraktiv geführten Match war der beste Werfer der Laufer Paul Hunold, der sich 16-mal in der Torschützenliste eintrug. Ebenfalls ist die gute Abwehrleistung von Elias Wolf und die starke Torhüterleistung von Max Steinbinder hervorzuheben. Diese Woche geht es zuhause gegen den derzeitigen Tabellenzweiten aus Wertingen weiter (Sonntag 15 Uhr im Haberloh). Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Für den TV 77 spielten: Steinbinder (TW); Common (TW); Hunold (16/2); Wolf (6); Bauer; Harenz (3/1); Lautenschlager (2); Zuber (1)

  • Nach der langen coronabedingten Pflichtspielpause freut sich die B-Jugend auf die kommende Saison 2020/2021. Aufgrund der derzeitigen Lage sieht man allerdings dem Start der diesjährigen Saison skeptisch entgegen. Die derzeit steigenden Zahlen von Neuinfektionen und die Ausbreitung des Virus stellt nicht nur den Bayerischen Handball Verband vor schwere Aufgaben, sondern auch die einzelnen Vereine. Die Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen erfordern einen erheblichen Mehraufwand. Eine spätere Ansetzung der neuen Saison wird daher als sinnvoll erachtet. Nichtsdestotrotz versucht sich die B-Jugend bestmöglich auf die neue Saison vorzubereiten. Zunächst arbeitete man dabei vor allem an der Grundlagenausdauer und Athletik. Nachdem Körperkontakt wieder erlaubt war, wurde vor allem Wert auf das Spielen mit dem Ball gelegt. Im Angriff bemerkte man nach der Vorbereitungsphase enorme Verbesserungen beim Erkennen des freien Raumes und des freien Mitspielers. Unterstrichen wurden diese Aufschlüsse bei den Testspielen gegen Waldbüttelbrunn und dem HBC Nürnberg. Allerdings machten sich dabei auch die defensiven Defizite bemerkbar. Es war daher nicht überraschend, dass sich die Freundschaftsspiele zu einem Schützenfest entwickelten. An den bekannten Abwehrschwächen galt es dann den Rest der Vorbereitung zu arbeiten. Die aufgrund der Corona-Pandemie fehlenden Hallenzeiten in der Bitterbachhalle und die teilweise zierliche Anzahl an Trainingsteilnehmern während der Sommerferien machten dieses Unterfangen allerdings nicht einfacher. Dennoch ist das Trainergespann Götschel/Vollmer voller Zuversicht, gut in die Saison zu starten. Ziel der B-Jugend ist auf jeden Fall ein Platz im oberen Tabellendrittel der Landesliga. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer (soweit erlaubt) bei den Heimspielen. Werben werden die Laufer Jungs hierfür mit guten Leistungen. Für die B-Jugend spielen: Wolf Elias; Lautenschlager Jan; Harenz Jannis; Dittmar Kilian; Stöhr Leo; Steinbinder Max; Common Moritz; Bauer Nick; Hunold Paul; Zuber Philip; Költsch Tristan; Imolauer Vincent Trainer: Götschel Philipp; Vollmer Andreas

  • Zu Beginn des neuen Kalendermonats März empfingen die Laufer Jungs in der Haberlohhalle den TV Marktleugast. Die Gäste rangierten vor dem Match auf dem letzten Tabellenplatz, so war die Favoritenrolle der Laufer nicht zu leugnen. Allerdings waren die Vorzeichen aus Sicht der Heimmannschaft trotzdem nicht rosig. Mangelnde Trainingsbeteiligung gepaart mit Krankheitsausfällen und Skiausflügen erschwerten die Vorbereitung in den letzten Wochen. So musste man vor dem Spiel hinnehmen, dass die Spieler Vlajic und Wolf A. krankheitsbedingt ausfielen. Auf den Spieler Hinkelmann musste man ebenfalls verzichten, da dieser bei der A-Jugend mitmischte. Letztlich trat man das Spiel mit sieben Feldspielern und zwei Torhütern an. Jannis Harenz kämpfte sich hierbei trotz krankheitsbedingtem Handicap durch die Partie und verhalf den Mitspielern zu Verschnaufpausen. Wichtig war der Mannschaft trotzdem, dass man couragiert auftritt und zeigt, dass man nicht ohne Grund auf Tabellenplatz 1 ohne Minuspunkt steht. Die Anfangsminuten begannen auch verheißungsvoll. Nach sechs Minuten schaffte man, sich bereits auf 7:1 abzusetzen und der Gegner hatte Probleme mit der gespielten 3-2-1 Abwehr der Laufer. Doch nach dem guten Start setzte langsam der Schlendrian ein. Im gebundenen Spiel wurde nicht mehr der letzte notwendige Schritt vollzogen und beim Umschaltspiel in die eigene Defensive war man zu behäbig. So kämpften sich die Gäste Tor für Tor wieder in die Partie und das Spiel ging mit einem Ergebnis von 19:16 in die Halbzeit. Auch in Halbzeit zwei war vor allem das Abwehrverhalten nicht zufriedenstellend. Zu häufig bot man den Gästen gute Wurfmöglichkeiten an, die diese dann auch nutzten. Nichtsdestotrotz ist das Spiel nie gefährlich geworden. Dank einem starken Finn Lanfer, der auf Mitte die Stricke gezogen hat und mit neun Treffern bester Torschütze der Laufer war, konnte man die Führung stetig ausbauen. Am Ende stand ein Ergebnis von 39:33 in einem torreichen Spiel zu Buche. Die Laufer Jungs haben noch drei Saisonspiele bis zum Meisterschaftsturnier. Will man dieses gewinnen, muss schnellst möglichst wieder die Form von Dezember 2019 / Januar 2020 gefunden werden, mit der man unter anderem den Allgäucup gewann. Dazu ist allerdings eine andere Trainingsbeteiligung und -einstellung notwendig.  Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern, die den Weg in die Halle gefunden haben. Das nächste Spiel der Laufer Jungs findet am 07.03. um 17:00 Uhr in Auerbach statt. Kader: Keller (TW), Schindler (TW, 1), Stöhr (5), Hunold (7), Wolf (7), Harenz (4), Lautenschlager (3), Mayer (3), Lanfer (9) Bericht: Philipp Götschel

  • Im zweiten Spiel des neuen Kalenderjahres empfingen die Laufer Jungs den HSC Coburg II in der Haberlohhalle. Die Ausgangslage war vor dem Spiel klar: Mit einem Sieg kann man den frühzeitigen ÜBOL-Meisterschaftsgewinn klarmachen. Doch nicht nur der frühzeitige Titelgewinn, auch dem Tabellen-Zweiten in die Schranken zu weisen und zu zeigen, dass man die beste Mannschaft in dieser Liga ist, war zusätzlicher Ansporn. Die Gäste aus Coburg traten hierbei ihr Auswärtsspiel mit zwei Spielern aus dem Kader ihrer Bayernligamannschaft an, um so ihre Siegchancen zu erhöhen.  Im Gegenzug verzichteten die Laufer im Großteil des Spiels auf ihren besten Torschützen Rico Hinkelmann, der etwas angeschlagen war. Trotz dieser Ausgangssituation war man sich seiner eigenen Stärke bewusst. Jedem Spieler war klar, dass bei einer konzentrierten Leistung der Sieg nur über die Laufer gehen kann. Durch starkes Abwehrverhalten ließ man die Gäste nur aus ungünstigen Positionen werfen. Im Gegenzug erspielte man sich selbst im Tempospiel gute Abschlusssituationen. Auch nach Abbruch des Tempospiels ist durch gut vorgetragene Auslösehandlungen immer wieder eine Tormöglichkeit entstanden. Finn Lanfer übernahm hierbei die Direktion und setzte die beiden Halbspieler Paul Hunold und Jannis Harenz in Szene.  So stand es nach sechs Minuten bereits 4:0 für die Laufer Jungs. Dieser 4-Tore-Vorsprung konnte bis zur 15. Minute gehalten werden. Anschließend kam leider ein Bruch in das Spiel und die aufgestellten Spieler wirkten alle etwas verunsichert. Trotz einiger Änderungen hat man es nicht geschafft, das Spiel wieder zu kontrollieren.  Dies nutzten die Coburger aus und erspielten sich in der 35. Minute eine 15:18-Führung. Erst danach gelang es den Laufern wieder, ihr attraktives Angriffsspiel zu zeigen und in der Abwehr wieder mehr Kontrolle zu erlangen.  Dadurch konnte man sich bis zur 44. Minute eine 24:20 Führung erspielen.  Diese Differenz hielt man bis zum Ende und so stand es nach Läuten der Sirene 28:24 für den TV 1877. Anschließend wurde ausgiebig die Meisterschaft gefeiert und der beliebte Pogo gestartet.  Auszuruhen gilt es sich trotzdem nicht. Das Ziel verlustpunktfrei die Saison zu beenden und am Ende das Meisterschaftsturnier zu gewinnen ist immer noch nicht erreicht. Das Team bedankt sich bei allen Zuschauern, die live die Siegesfeier in der Haberlohhalle verfolgt haben.  Das nächste Saisonspiel der Erfolgsmannschaft findet am 01.03. in der Haberlohhalle statt. Über mindestens die gleiche Unterstützung freut sich die Mannschaft! Kader: Schindler (TW); Keller (TW); Valjic (1); Stöhr(4); Hunold (8); Wolf; Hinkelmann (2); Harenz (6); Lautenschlager; Mayer (6); Lanfer (1) Bericht: Philipp Götschel

  • Als erstes Spiel im Kalenderjahr 2020 stand ein Auswärtsspiel auf dem Programm gegen dendrittplatzierten SV Buckenhofen, der im Hinspiel mit 36:27 besiegt wurde. Das Ziel war klar, konzentriert und konsequent spielen, um ein Ausrufezeichen an die kommenden Gegner zu senden. Dies gelang den Laufern auch, nach elf Minuten stand es 9:3. Aber ab der 12. Minute war es nur noch ein unkonzentriertes Hin und Her, weshalb es zur Halbzeit nur noch 20:15 für Lauf stand. Im Angriff hat das Meiste funktioniert, was man sich vorgenommen hatte, aber in der Abwehr stimmte gar nichts, was auch an der mangelnden Konzentration in den vorherigen Trainingseinheiten lag. In der Halbzeitpause sprach Trainer Philipp Götschel die Mängel an und es wurde versucht, die Anweisungen in Halbzeit zwei auch umzusetzen, aber die Abwehr glich weiterhin einem „Hühnerhaufen“. Im Angriff stimmte auch nicht mehr alles, wodurch die Buckenhofener in der 30. Minute auf drei Tore herankamen. In den letzten 15 Minuten haben sich die Laufer nochmal ein bisschen gefangen und konnten so das Spiel mit 37:29 gewinnen. Vor allem Rico Hinkelmann hat immer wieder Verantwortung übernommen und traf 15 Mal aus dem Spiel heraus. Nach diesem Spiel sollte jedem einzelnen Spieler bewusste geworden sein, dass gerade in der Vorbereitung auf das Topspiel nächsten Sonntag gegen die zweitplatzierten Coburger vor heimischen Publikum sich in jedem Training mehr konzentriert werden muss und man die Gegner in dieser Liga nicht unterschätzen darf. Das Spiel gegen Coburg II findet am Sonntag, den 09.02.2020 um 12 Uhr in der Haberlohhalle statt und die Laufer Handballer würden sich sehr über zahlreiche Unterstützung freuen. Lauf bleibt weiterhin ungeschlagen auf Platz 1 mit 22:0 Punkten und einer Tordifferenz von +117. Der Traum die ÜBOL-Meisterschaft zugewinnen rückt somit immer näher. 77er: Schindler (TW); Keller (TW); Hinkelmann (18/3); Hunold (5); Wolf (4); Harenz (4); Mayer (4); Lanfer (1); Vlajic (1); Lautenschlager Bericht: Philipp Götschel

Tabelle Saison

Spielplan