Saison der „Damen“

  • Der letzte Spieltag der Rückrunde in der Handball-Damen Bezirksliga Ostbayern blieb wie in der Hinrunde bis zum Schluss spannend. Das Derby zwischen beiden Mannschaften mit Tabellengleichstand TV 77 Lauf gegen SpVgg Diepersdorf fand in der Haberlohhalle statt. Trotz Muttertag war die Halle gut gefüllt. Mit der Motivation und dem Ziel dieses Spiel zu gewinnen und den Tabellenplatz 5 damit zu sichern, ging es ins Spiel. Die Anspannung war groß und in den ersten 15 Minuten wurden klare Torchancen der Laufer liegen gelassen. Der Mittelblock wurde mit starker Abwehr durch Kristina Weinzierl gestellt. Auf den Halb Abwehr Positionen wurde sie durch Karolina Seufert und Anna Träger bzw. Anna Schneider unterstützt. Damit unterbrachen sie immer wieder das Angriffsspiel der Gäste aus Diepersdorf. Stück für Stück konnten sich die Laufer in der 26. Minute mit 3 Toren absetzen. In der Halbzeit der Haberloher wurde das Team durch Trainerin Kerstin Wilsdorf auf die letzten 30 Minuten eingeschworen.  Konzentration, sichere Pässe sowie mehr klare Auftakthandlungen mit dem deutlichen Abschluss in die Tiefe, waren die Aufgaben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte Diepersdorf sofort den Anschlusstreffer und verkürzte auf eine Tordifferenz zur Heimmannschaft. Das Spiel blieb bis zum Schluss auf Augenhöhe. Die Laufer Mädels spielten ihre Möglichkeiten und ihr Können, welches sie diese Saison oft unter Beweis stellten, nicht annähernd aus. Es lief zäh im Angriff. Souverän blieb Karolina Seufert. Sie verwandelte nervenstark die 7m Strafwürfe und fackelte nicht lange bei der Chance, den Ball ins Diepersdorfer Tor zu platzieren. Dazu arbeitete die Abwehr der Laufer auf Hochtouren. Vor allem unsere vorne Mitte Läuferin Laetitia Klooß unterbrach unermüdlich die Pass- und Laufwege der Gäste. Trotzdem schafften sie es in der 42. Minute die Laufer mit 16:17 zu überholen. Da gab Lauf nochmal alles, glich aus und 20 Sekunden vor Abpfiff gelang Lisa Heinrich, mit einem perfekten Aufsetzer zwischen Pfosten und Torhüterin, den Sieg mit 19:18 für Lauf zu sichern. Die Gäste setzten zum letzten Angriff holten aus, aber unsere Torhüterin Lisa Bach, ließ wie sie am heutigen Tag oft unter Beweis stellte, nichts mehr durch. Eichelsbacher Rosalie, Schneider Anna, Klooß Sophia (2), Seufert Karolina (13) Heinrich Lisa (1), Klooß Laetitia (2), Weinzierl Kristina, Gross Anabell, Träger Anna (1), Bach Lisa (TW)

  • Nach dem Derbysieg vor Ostern gegen Diepersdorf gingen die Mädels vom TV 1877 Lauf motiviert in die Partie. Nach den ersten Minuten des Anpfiffs und einigen Angriffen auf Augenhöhe viel es den Gastgebern schwer den Angriff unter Kontrolle zu haben. Damit setzten sich die Gäste aus Erlangen Bruck II in der 18. Minute mit 5 Toren ab. Die Aufgabe war klar. Die Laufer Abwehr muss mehr arbeiten. Mit Absprachen und schnellen Beinen. Die ballsicheren Rückraum- Halben Spielerinnen der Angreifer durften nicht in Ballbesitz bzw. in Bewegung kommen. Im Angriff sollten die Abläufe und Spielzüge konsequent zu Ende gespielt werden, waren die Ansagen im Team Time out. Das setzten die Laufer Mädels konsequent um. Torwürfe und ein 7m Strafwurf der Gegner wurde von Torhüterin Lisa Bach pariert und schaffte Rückhalt und Motivation. Bis zum Halbzeitpfiff schafften die Haberloher Damen, in einen noch nie da gewesenen 6:0 Lauf, die Führung 9:8 zu übernehmen. Die zweite Halbzeit wurde konzentriert weitergearbeitet. Natürlich schlichen sich die ersten Fehler ein und die Gegner konnten sich immer mit einem Tor absetzen.   Anstatt jedoch in Panik zu verfallen, zeigte das Heim Team Willensstärke und setzte sich in den Angriffssituation ein ums andere Mal gegenseitig hervorragend in Szene, wie die Anspiele an Sophia Klooss, sodass die Parte innerhalb weniger Minuten wieder ausgeglichen wurde. Vor allem die Anspiele an unsere Kreisläufer Rosalie Eichelsbacher und Sofia Frank wurde immer wieder mit einem Torabschluß gekrönt. Besonders hervorzuheben ist der starke Frontarbeit von Laetitia Klooß, welche auf Grund ihrer unermüdlichen Laufarbeit die Angriffsabläufe der Gegnerinnen störte. Daraufhin wurden Fehler provoziert und konnten durch die Laufer Spielerinnen Karolin Seufert oder Anna Träger für sich genutzt werden. Bis zum Schluss war es nicht mehr möglich dem Laufer Team den Sieg 24:21 wegzunehmen.   Der Sieg war ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt. Kader: Rosalie Eichelsbacher (5), Anna Schneider, Sofia Frank (5), Karolona Seufert (5), Sophia Klooß (3), Lisa Heinrich, Kristina Weinzierl, Anna Träger (4), Laetitia Klooß (2)

  • Am Samstag traten die Damen des TV 1877 Lauf in Diepersorf zum Derby an. Von Beginn an war klar, dass dies für beide Mannschaften, die den 5. und 6. Tabellenplatz belegten, ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt sein wird. So starteten die Laufer Spielerinnen sehr motiviert in die erste Spielhälfte und konnten nach 5 Minuten auch bereits einen 0:3 Vorsprung ausspielen. Leider folgten dann eine ganze Reihe an Pass- und Fangfehlern auf Laufer Seite, wodurch Diepersdorf den Rückstand schnell wieder auf 3:3 aufholen konnten. Ab da an war die Partie ein knappes Spiel auf Augenhöhe: die Laufer Mannschaft übte im Angriff zwar gut Druck auf die gegnerische Defensive aus, verlor den Ball aber häufig durch Leichtsinnsfehler, wodurch Angriffe selten konzentriert ausgespielt werden konnten. Da auch die Gegnerinnen viele technische Fehler machten, wurde das Spiel sehr hektisch. Obwohl sie die meiste Zeit des Spiels knapp zurücklagen bewiesen am Ende aber doch die Laufer Damen mehr Durchhaltevermögen und Zusammenhalt und konnten sich in der vorletzten Minute mit dem Tor zum 23:24 glücklicherweise doch noch den hart umkämpften Derbysieg sichern.

  • Die Laufer Damen starteten am Samstag trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle motiviert in dasHeimspiel gegen die Spielerinnen des TSV Winkelhaid. Leider waren die Mädels in den erstenSpielminuten noch sehr unkonzentriert und ließen den Gegnerinnen in der Abwehr große Lücken, diediese über einfache Aktionen nutzten und somit schnell einen Vorsprung von 0:6 erzielen konnten.Nach einem Timeout der Laufer Trainerin Kerstin Wilsdorf und dem Umstellen auf eine 5-1 Abwehrstarteten die Mannschaft neu sortiert in das Spiel und konnten in der restlichen ersten Halbzeit durcheine tolle Teamleistung in der Abwehr und fünf starken Rückraumwürfen von Karolina Seufert nochauf einen Spielstand 12:16 aufholen. In der Zweiten Halbzeit begegneten sich die Mannschaften dannauf Augenhöhe und kämpften um jeden Punkt. Zwischenzeitlich konnten die Laufer Damen sogar aufzwei Tore (18:20) aufholen. Die Lauferinnen waren bis zum Ende noch voller Kampfgeist und zeigtenam Ende der zweiten Hälfte mit drei überragenden Anspielen von Anna Träger an die KreisspielerinRosalie Eichelsbacher noch einmal ihr Können. Letztendlich konnten die Laufer Damen aber denhohen Rückstand vom Beginn des Spiels nicht mehr aufholen und verloren mit 24:28. Kader: Rosali Eichelsbacher (4), Sofia Frank (3),Anna Schneider, Sophia Klooß,Karolina Seufert (10), Vivienne Distler, Anna Träger (3), Laetita Klooß (4)Marie Bach (TW), Laura Kofi-Boateng (TW)

  • Vergangenen Samstagabend bestritten die Laufer Handball Damen im Haberloh ihr drittes Spiel nach der langen, coronabedingten Ligapause gegen den SV Buckenhofen, gegen die die Lauferinnen im Hinspiel vor vier Wochen leider eine Niederlage einstecken mussten. Umso motivierter war das Team jetzt den Sieg einzufahren. Leider konnten die Mädels kurzfristig nur zu siebt und somit ohne Auswechselspielerin antreten. Die Damenmannschaft des TV 1877 Lauf hat noch immer mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Trotz allem glückte ein guter Start ins Spiel. Die Spielzüge, Kombinationen und das Zusammenspiel waren sehenswert und die Chancenverwandlung war sehr gut. Die Trainings der letzten Wochen schienen Wirkung zu zeigen, weshalb bis zur Mitte der ersten Halbzeit immer wieder die Führung gelang. Es war eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit, jedoch gingen die Damen mit einem 10:14 Rückstand in die Halbzeitpause. Zeit, um nochmal Luft zu holen und Kraft für die zweite Halbzeit zu tanken, denn das Spiel war noch lange nicht verloren. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man sich mit einem 3:0 Lauf wieder herankämpfen, weshalb die Gegnerinnen direkt eine Auszeit nehmen mussten. Leider glückte die langfristige Aufholjagd nicht und die Mannschaft hing ihren erfahrenen Gegnerinnen immer mit vier Toren zurück. Die Mädels kämpften mit all ihren Kräften und bekamen im Spiel dementsprechend neun Siebenmeter, wovon Sofia Frank souverän sieben verwandelte. Auch die Torhüterin Lisa Bach parierte einige starken Würfe der Gegnerinnen, unter anderem zwei von zwei Siebenmeter und einige Gegenstöße. Diese hervorragende Leistung motivierte die Feldspielerinnen über das gesamte Spiel hinweg an ihrem Limit zu spielen. Am Ende fehlten leider die letzten Kräfte und die Mädels mussten sich mit 19:26 geschlagen geben. Dennoch war es eine beachtliche Leistung, auf die man aufbauen kann. Nächsten Sonntag steht das nächste Auswärtsspiel gegen die Damen des SG DJK Erlangen/Baiersdorf an, gegen die man sich einen Sieg erhofft. Anna Schneider (2), Sofia Frank (9/7), Sophia Klooß (3), Laetitia Klooß (5), Lisa Heinrich, Kristina Weinzierl, TW Lisa-Marie Bach

Tabelle Saison

Spielplan