C-Jugend männlich

Jahrgang 2007 / 2008

Stehend v.l.: Felix Lott (Trainer), Sebastian Hörl, Bastian Elsner, Leon Stamminger, Moritz Reichl, Jannis Dierner, Vincent Becker, Adrian Dorschky, Ben Bauer, Max Melzer (Trainer)
Sitzend v.l.:
Paul Brem, Severin Uelpenich, David Rudolph, Niklas Weid, Girgorios Xanthakis,
Devin Bärthlein, Julius Rivera, Sebastian Schwarz, Amir Saif, Simon Rupprecht


Trainingszeiten:
Montag; 17:00 – 18:30 Uhr; Haberlohhalle
Mittwoch; 18:00 – 20:00 Uhr; Bitterbachhalle

  • Am Samstag stand für die C-Junioren des TV 1877 Lauf das Derby in Hersbruck an. Wirklich viel wusste man über den Gegner nicht, außer dass deren Topscorer in den sieben Spielen zuvor 71 Tore geworfen hatte. Um es kurz zu machen: es wurde ein Laufer Start-Ziel-Sieg. Der neunfache Torschütze Basti sorgte mit einem 3-Tore-Lauf zu Anfang des Spiels für ein erstes Ausrufezeichen und der TV 1877 baute seinen Vorsprung über 9:3 auf einen Pausenstand von 15:8 aus. Die Abwehr stand im Gegensatz zum Gastspiel bei der SG Kernfranken stabil und der oben erwähnte Hersbrucker Spieler konnte sich in Hälfte eins gerade einmal zwei Mal in die Torschützenliste eintragen. Eine Minute in der zweiten Halbzeit war gespielt als eben jener Spieler allein auf das Laufer Tor zugerannt kam und von einem Laufer Spieler einen Bodycheck erhielt. Für beide Jungs war die Partie damit beendet – zurecht Rot für Lauf, der Hersbrucker wurde danach nicht mehr eingesetzt. Gute Besserung an dieser Stelle. Weitere Aufreger kamen zum Glück nicht mehr hinzu, Lauf schaltete nun einen Gang zurück und verwaltete den 28:18-Sieg. Es spielten: Jannis Dierner (TW), Moritz Reichl (TW), Vincent Becker (5), Amir Saif (2), David Rudolph, Severin Uelpenich, Leon Stamminger (3), Bastian Elsner (9), Paul Brem (2), Sebastian Hörl, Grigorius Xanthakis (1), Ben Bauer (6), Niklas Weid Bericht: Alexander Elsner

  • Am Sonntag reiste die männliche C-Jugend nach Neuendettelsau zum Spiel gegen die SG Kernfranken, die bis dahin nur ein Spiel hat gewinnen können. Entsprechend groß war die Zuversicht auf Laufer Seite, dieses Spiel sicher nach Hause zu bringen. Und die Zuversicht wuchs schon vor dem Spiel als man sah, dass der Gegner mit einer Rumpftruppe ohne Auswechselspieler antrat, wohingegen die 77er mit zwölf Feldspielern und zwei Torhütern aufliefen. Und beim Warmmachen sah man auch die körperliche und individuelle Überlegenheit der Laufer. Nur, beim Spiel war alles plötzlich anders. Die Laufer schienen verwundert, dass der Gegner nicht vorhatte, das Spiel kampflos abzugeben und er wehrte sich nach Kräften. Die Laufer Jungs gingen zwar in Führung, nach 14 Minuten konnte der Gastgeber aber zum 8:8 ausgleichen.Es wurden reihenweise klarste Chancen vergeben und die Abwehr ließ die nötige Griffigkeit vermissen. Oft schaffte es der ballführende Spieler trotz Bedrängnis noch, das Spielgerät zum freistehenden Mitspieler weiterzuleiten, der dann ohne Mühe traf. Ben Bauer, der seit Oktober kein Spiel aufgrund einer Verletzung bestreiten konnte, war es zu verdanken, dass Lauf zwei Sekunden vor der Halbzeitsirene durch einen Tempogegenstoß mit einer 13:12-Führung in die Pause ging. Allerdings zeigten die Laufer auch, dass sie Fair-Play verstehen und korrigierten in der ersten Halbzeit zweimal Entscheidungen des Unparteiischen zu ihren Ungunsten. Ein Detail, das später noch wichtig wird. Auch in Halbzeit zwei war der Spielverlauf lange ausgeglichen, erst ab der Mitte setzten sich die 77er Stück für Stück ab und lagen in der 35. Minute mit fünf Toren in Front. Vorne wurde die Chancen noch immer überhastet vergeben, aber Torwart Moritz Reichl steigerte sich zusehends und parierte ein ums andere Mal. Den Vorsprung ließ sich Lauf dann bis zum Ende des Spiels nicht mehr nehmen. Kurioser Tiefpunkt des Spiels war ein Treffer der Hausherren kurz vor Schluss: beim Tempogegenstoß traf der Ball die Latte und prallte von dort zum Fuß des im Torraum stehenden Angreifers, der ihn von dort mit dem Fuß ins Tor beförderte. Also ein Tor mit dem Fuß aus dem Torraum heraus… Alle hatten diese Regelwidrigkeit gesehen, alle bis auf den Schiedsrichter, der auf „Tor“ entschied – trotz der Proteste der Laufer Trainer Max Melzer und Felix Lott. Eine Geste der Gegner im Anschluss blieb übrigens aus, was in Anbetracht der oben genannten Schiedsrichterkorrekturen doppelt schade war. Zum Glück war dieser Treffer nicht spielentscheidend. Was bleibt, ist, dass die Laufer eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten und sich nie aus der Ruhe bringen ließen, so dass das ganze Spiel über das Gefühl vorherrschte, dass die anfängliche Zuversicht nicht umsonst war. Zur nachfolgenden Auflistung der Spieler und ihrer Tore wurde die offizielle Aufzeichnung nur als Anhalt genommen, da sie mindestens zwei Fehler enthält. Kader: Jannis Dierner (TW), Moritz Reichl (TW), Adrian Dorschky, Vincent Becker (7), Sebastian Schwarz (2), Simon Rupprecht (1/1), Grigorius Xanthakis (1), Leon Stamminger (3), Bastian Elsner (7), Amir Saif (1), David Rudolph, Severin Uelpenich, Ben Bauer (6), Paul Brem Bericht: Alexander Elsner

  • Beim ersten Auswärtsspiel des Kalenderjahres trat die C-Jugend des TV 1877 Lauf gegen den Hausherren TSV Roßtal an. Zu Beginn der Partie hatte die Mannschaft des TV Lauf Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und lag nach vier Minuten direkt mit 3:1 zurück. Durch technische Fehler und mangelnder Konzentration im Angriffsspiel konnten sich die Gäste der Partie nicht absetzen. In der Auszeit der Heimmannschaft schafften es die Trainer, die Jungs zu motivieren und den Spielplan für die folgenden Minuten vorzugeben, welcher direkt zu einem Fünf-Tore-Lauf, zum Zwischenstand von 5:9, führte. Mit dieser Führung ging es dann nach 25 Minuten in die Halbzeitpause, in der die Mannschaft nochmals motiviert wurde, ein Zeichen zu setzen. Voller Motivation und dem Ziel des Sieges vor Augen, begann die zweite Halbzeit mit einer guten Abwehrleistung, welche sich gegen Ende des Spiels sogar nochmal steigern konnte. So ging die C-Jugend des TV 1877 Lauf in der 49. Minute 22:30 in Führung, was auch das Endergebnis der Partie blieb. TV 1877 Lauf:  Reichl(TW), Dorschky(2), Rudolph(3), Elsner(5), Hörl(3), Weid(2), Xanthakis(5), Rupprecht, Schwarz(4), Brem (6)    Am 20.2 trifft die Mannschaft auf den Spitzenreiter TSV 04 Feucht und am 26.2 begegnet man erneut dem TSV Roßtal.

  • 15.02.2020 – Tatort Altdorf Ein Spiel auf Augenhöhe – entschieden durch Teamgeist Vorab – ein Spiel bei welchem es Schlag auf Schlag ging. Bereits nach 34 Sekunden gelingt Jakob Günther nach einer bilderbuchreifen Sperre am Kreis der 1:0 Führungstreffer für den TV Lauf. Eine knappe Minute später der Ausgleich, 25 Sekunden später wieder die Führung durch den frisch aufspielenden D-Jugend Spieler Bastian Elsner. Und so weiter, und so weiter, und so weiter. Die Jungs der JSG Nürnberger Land spielen fast eine Manndeckung gegen den Laufer Torschützenkönig Vince Imolauer – das gibt Raum, den der Aufbauspieler Nick Bauer nutzt, und seine Außenspieler Janis Arnet, Gregor Rometsch und Ole Rickert geschickt in Szene setzt. Bis zur Minute 17 geht es hin und her – keiner Mannschaft gelingt es, sich abzusetzen. Dann nimmt Trainer Felix Lott eine Auszeit. Die Worte scheinen die richtigen gewesen zu sein – denn die Laufer ziehen Stück für Stück davon und gehen mit einer 17:12 Führung in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause kommt die Mannschaft der JSG wieder bis auf ein Tor in der 36. Minute ran; die Laufer sind irgendwie noch in der Halbzeitpause. Lauf verliert den Ball im Angriff und der gegnerische Top-Scorer Ben Holzinger (7 Tore) läuft einen ruhigen Konter. Doch mit einem sensationellen X-Jump fischt Laufs Torwart Moritz Common den Ball raus. Und jetzt beginnt die Zeit der drei Rückraumspieler Nick Bauer, Vince Imolauer und Leon Stamminger (D-Jugend!). Endlich hebeln sie die offensive Nürnberger-Land Abwehr mit schnell gespielten Doppelpass-Varianten und Sperren am Kreis aus und ziehen wieder davon. Von hier an ist der Sieg nicht mehr gefährdet. Schnelles, sicheres Pass-Spiel mit einem im Abschluss nun sicheren Leon Stamminger und die souveräne Torwartleistung garantieren den Sieg des TV Lauf. Beachtenswert – bis auf die zwei, in diesem Spiel, im Abschluss leider glücklosen Tizian Behr und Sebastian Brunow sind alle Spieler erfolgreich gewesen. All for one – one for all! Team: Moritz Common, Tizian Behr, Vincent Imolauer, Gregor Rometsch, Nick Bauer, Sebastian Brunow, Jakob Günther, Jannis Arnet, Ole Rickert, Nils Schreiner, Bastian Elsner, Leon Stamminger Trainer: Felix Lott, Andi Vollmer Bericht: Gregor Common, Jugendleiter Handball, TV 1877 Lauf

  • Am 03. Januar fand im Sportpark Haberloh ein knackiges 2 ½ stündiges Sondertraining für die Jungs aus Lauf statt. Spannend: durch das D-Jugend Turnier der Haberloh Kirchweih 2019 und einer daraus resultierenden Freundschaft zum TSV Weißenburg waren auch deren Trainer Bernd Weber mit Sohn Jacob als Gast mit dabei um zu sehen, wie Lauf sich auf die Rückrunde vorbereitet. Um Punkt 15.00 Uhr stand der Kraft-Zirkel – ein Teil des einstündigen, professionellen Athletiktrainings unter Adrian Schelenz (ausgebildeter Athletik-Trainer, der auch die Laufer Damen fit macht seit dieser Saison). Partnerübungen zu Koordination und ein Feuerwerk an Übungen ohne Gewicht zur Ganzkörperstabilität konnte von allen Altersgruppen klasse umgesetzt werden. Athletiktraining Athletiktraining Von 16.00 bis 17.00 Uhr wurde die Halle geteilt: Eine Seite Wurf- und Abschlusstraining unter den beiden C-Jugendtrainern Felix Lott und Andi Vollmer um den Jungs neue, wertvolle Tipps mit auf den Weg zu geben, gekoppelt mit passenden Übungsreihen. Tatort rechte Seite der Halle: Hier fand ein Torwart-Spezialtraining Training für E-, D- und C-Jugend statt sowie den angereisten C-Jugendtorhüter aus Weißenburg. Unter der Anleitung von Moritz Common (Torwart der C-Jugend Lauf) konnten die Teilnehmer neue Aspekte in Körperarbeit, Stellungsspiel und Schnellkraft mitnehmen. Wurftraining Torwarttraining Als Abschluss fand ein 20-minütiges Spiel zwischen der D- und C-Jugend Lauf statt. Die C war dazu „verdonnert“ ausnahmslos über Spielzüge zum Torerfolg zu gelangen. So wurde das körperliche Ungleichgewicht weitestgehend wettgemacht und ein hoch produktives, anstrengendes mit viel Spaß versehenes Sondertraining gipfelte in einem knackigen und spannenden Freundschaftsspiel. Spiel Weitere Sondertraining sind in Planung. Danke an Tanja Elsner (Jugendarbeit Handball) und allen, die sich fürs Gelingen eingesetzt haben; nicht zuletzt die Eltern, welche über kleine Geldspenden das Athletiktraining finanzierten. Gregor Common, Jugendleitung TV 1877 Abt. Handball

Tabelle Saison

Spielplan