C-Jugend weiblich

Jahrgang 2008 / 2009

Oben links nach rechts
Luisa Rudolf (Trainerin) Joceline Karg, Lia Krammer, Susanna Landwehr, Theresa Wilhelm, Emma Filipovic, Linn Dick, Ella Wiesenhütter, Kerstin Wilsdorf ( Trainerin) 

Mitte links nach rechts
Lena Arnold, Monika Grün, Vanessa Stotz, Emma Stiller (TW), Victoria Rudolph (TW),  Mia Klemen, Lisa Reichel

Vorne links nach rechts
Emilia Danner, Nele Schlosser, Leni Schlösser, Allegra Tudor, Linn Zitzmann


Es fehlt: Julia Lein                 

Trainingszeiten:
Donnerstag; 18:00 – 20:00 Uhr; Bitterbachhalle
Freitag; 15:00 – 16:30 Uhr; Haberlohhalle

  • Am Sonntag war das Team vom SG-Rohr / Pavelsbach zu Gast in Lauf a.d.Pegnitz bei der weiblichen C Jugend Team II im Haberloh. Die Laufer Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen in der 13. Minute mit 8:4 in Führung. Ein konzentriertes Passspiel war die Basis. Allerdings hielt das nicht lange an. Viele technische Fehler verhinderten den Zug Richtung Tor. Acht Minuten ging nichts im Team Haberloh. Dies nutzten die spielstarken Spielerinnen der Gäste und glichen aus. Zur Halbzeit verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem Zwischenstand 11:11 in die Pause. Nach Anpfiff der 2. Halbzeit bemühten sich die Laufer acht Minuten ohne Erfolg. Es wurde die Team Time out Karte von der Trainerin Kerstin Wilsdorf sehr früh gezogen, um alle Mädels wach zu rütteln. Den Ball in der Bewegung annehmen, drei Schritte, den Blick zum Mitspieler und weiter passen. Füreinander Laufen im Angriff sowie in der Abwehr Die Laufer wachten auf und gingen zum Gegenangriff. Es lief eine Zeitlang richtig gut für die 77er. Schöne Passkombinationen waren zu sehen. Vor allem über Allegra, Lena und Vanessa, welche dann zum Torerfolg über die Torschützin Lisa erfolgten. 43. Minute 19:16 für die Gastgeber war ein gutes Zwischenergebnis. In den nun folgenden 6 Minuten bis Abpfiff, nutzten die Rohr/ Pavelsbacher die aufkommende Unkonzentriertheit unserer Mannschaft und legten einen 0:4 Torerfolg auf die Platte. Das ständige auf und ab der heimischen Spielleistung sowie die vier nicht getroffenen Strafwürfe ließen die Gäste knapp mit 19:20 gewinnen. Unter dem Strich war es trotz alledem ein gelungenes Spiel. 5 Torschützen, zeitweise schönes Zusammenspiel bzw Teamgeist. Kader: Allegra Tudor (5), Lena Arnold (1), Mia Klemen, Emilia Danner (1), Leni Schösser, Vanessa Stotz (3), Monika Grün, Vicky Rudolph (TW) Julia Lein, Lisa Reichel (9), Linn Zitzmann

  • Am vergangenen Samstag spielten die Handballerinnen aus Lauf, nach sechs langen Wochen der Spielpause, in Schönwald. Gleich nach Anpfiff setzten sich die Gegnerinnen mit zwei Toren ab. Erst mal ins Spiel kommen, sichere Pässe spielen und fangen war angesagt. Kurz darauf konnte Lauf ausgleichen. Auf Augenhöhe lief das Spiel bis zur Halbzeit. 14:13 für die Gastgeber. Mehr Konzentration auf in der Abwehrarbeit auf die spielstarken Spielerinnen der Gegner sowie sichere Ballübergaben wurde in der Pausenbesprechung, durch die Trainerin Kerstin Wilsdorf, definiert. Motiviert starteten die Haberloher Mädels in einen 6:1 Lauf und überraschten damit die Gastgeber. An die Spieler übertragene Aufgaben über Außen, freilaufen mit und ohne Ball waren die Basis zum nächsten Treffer ins gegnerische Tor. Ein ums andere Mal gab es technische Fehler, aber nicht mehr so häufig, wie in der ersten Halbzeit. Unsere Torhüterin Vicky war wie so oft eine Stütze des Laufer Teams. Mit 18 Paraden vereitelte sie die Torwürfe der Hochfrankener Mannschaft. Das Spiel endete für Lauf mit 28:25 Kader: Allegra Tudor (1), Ella Wiesenhütter, Joceline Karg (5), Emilia Danner, Nele Schlosser, Lisa Reichel (1), Johanna Linn Dick (1), Lena Arnold (2), Lia Krammer (7), Theresa Wilhelm (10), Victoria Rudolph (TW)

  • Die Mädels der weiblichen C-Jugend II starteten am 15.10.22 die Saison mit einem Heimspiel. EinGlück können die Laufer mit den Jahrgängen 2010 – 2008 so viele Mädchen im Training begrüßen umgleich zwei Mannschaften zu stellen.Das erste Spiel der Saison war mit Spannung erwartet worden. Konnten die Mädchen in dieserZusammenstellung so noch kein Spiel gemeinsam bestreiten, ging es jetzt darum das Können gegeneinen realen Gegner auszuprobieren.Die Laufer waren in der 1. Halbzeit gefordert sich in der Abwehr zu sortieren, die wurfstarkenGegnerinnen unter Kontrolle zu behalten und den gegnerischen Angriff frühzeitig zu stören. Derangereisten Mannschaft der JSG Eltersdorf-Tennenlohe gelangen zwei schöne Tore bevor dieLauferinnen schließlich den Ball im Tor platzieren konnten. Viele verlorene Bälle im Angriff durchtechnische Fehler und Fehlpässen auf Seiten der Lauferinnen brachten die Mädchen aus Eltersdorfimmer mehr ins Spiel. Die Mädchen aus Lauf bewiesen Kampfgeist, konnten durch guteEinzelaktionen und immer mehr auch aus dem Spiel heraus Tore erzielen. Die Mannschaften gingenmit einem Spielstand von 7:10 in die Halbzeit.Die Impulse der Trainerinnen die 2. Halbzeit mit mehr Ruhe im Angriffe zu spielen und sich in derAbwehr besser auf die Aktionen der gegnerischen Kreis- und Außenspielerinnen einzustellen wurdenbelohnt. Die Gegnerinnen fanden nicht recht ins Spiel. Deren statischer Angriff und einige guteParaden der Laufer Torhüterin gab den Laufer Mädels Auftrieb. Nach fünf Toren in Folge konnten dieLauferinnen mit 12:10 in Führung gehen. Die Endphase des Spiels war an Spannung kaum zuüberbieten. Die Gäste verwarfen einen 7-Meter, konnten trotzdem noch auf 12:12 ausgleichen.Beide Seiten zeigten Siegeswillen und kämpften um den Ball. Das Spiel wurde hektisch, hin und herwurde der Ball gespielt. Übereilte Abschlüsse und Ballverluste und minutenlang kein Tor. Schließlichgelang es Linn Zitzmann mit ihrem 1. Tor den Siegerwurf im gegnerischen Tor zu versenken.Lena Arnold, Ella Wiesenhütter (5), Mia Klemen, Emma Marie Filipovic (1), Leni Schlösser, VanessaStotz (1), Monika Grün, Julia Lein, Lisa Reichl (5), Linn Zitzmann (1), Emma-Sophie Stiller (TW)

  • Am Sonntag fand das zweite Spiel der weibl. C1 gegen die HSG Weidhausen-Ebersdorf statt. Nachdem Unentschieden zum Auftakt gegen HC Erlangen II gab die Trainerin Kerstin Wilsdorf der Mannschaft zwei Aufgaben mit an die Hand: a., mehrere Torschützen, um unberechenbarer zu werden und b., Unterstützung der Abwehr beim Kreisspieler Das Spiel startete gut für unserer Mannschaft; unsere Abwehr ließ zu Beginn wenig zu und so lagen wir nach sechseinhalb Minuten, unter anderem durch 3 Tore von Jocy Karg mit 1:4 in Führung. Aufgrund der schnellen Führung ließ die ursprüngliche Zielstrebigkeit und Konzentration etwas nach, was sich unter anderen in vorschnellen, ungenauen Pässen und Abschlüssen bemerkbar machte. Ebenso wurden unsere Tempogegenstöße, durch zwei gute Paraden des Ebersdorfer Torwarts und einen Pfostentreffer in nichts Zählbares umgewandelt, sodass Weidhausen-Ebersdorf wieder bis aus 5:6 herankam. Nun wurde unser Team durch ein genommenes Team-Timeout wieder an die Stärken zu Beginn des Spiels erinnert und ging nach wieder gewonnener Ruhe mit 8:12 in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff spürte man gewonnenes Selbstbewusstsein unserer Mannschaft vor allem in der Abwehrleistung des gesamten Teams – auch hier war die ein oder andere vereitelte Torchance durch unseren Torwart hilfreich., sodass wir dem Gegner durch unser nun variantenreicheres Angriffsspiel zusetzen konnten und nach 37 Minuten auf 10 : 16 davonzogen. Eine Zwei Minuten Strafe für den Gastgeber konnten wir leider nur mit einem Tor zu unseren Gunsten nutzen. Auch eine durch die HSG Weidhausen-Ebersdorf genommene Auszeit konnte unsere Mädels nicht stoppen Die von der Trainerin ausgegebenen Ziele konnten durch unsere Mannschaft nahezu vollständig umgesetzt werden; die Abwehr wurde durch Unterstützung von Außen stark verbessert und wir hatten in diesem Spiel Insgesamt 6 verschiedene Torschützen, die da wären Karg, Jocy (10), Krammer, Lia (6), Wilhelm, Theresa (4), Schlosser, Nele (2), Stolz, Vanessa und Tudor, Allegra  je 1 Treffer. Zudem spielten Lisa Reichl und Emma Stiller (TW). So endete das Spiel mit 11:24 für den TV 1877 Lauf und wir konnten den ersten, verdienten Saisonsieg einfahren. Wir hoffen diese Entwicklung im weiteren Verlauf der Saison und vor allem im nächsten Heimspiel am 04.12. im Haberloh fortführen zu können.

  • Joceline Karg vom Laufer Team versenkte den ersten Ball ins gegnerische Tor und startete damit die Partie gegen Erlangen II am vergangenen Sonntag.Voller Vorfreude waren alle Mädels angetreten, um zeigen, was sie in den letzten Trainingseinheiten erarbeitet hatten. Einfache Auftakthandlungen und das Weiterspielen bis zur Torchance waren die Aufgabe.Die Begegnung verlief auf Augenhöhe. Nach dem Halbzeitstand 13:12 für die Heimmannschaft, konnte diese sich, dank eines starken Gegenstoßes durch Lia Krammer, mit drei Toren absetzten. Diesen Vorsprung konnten die Laufer Mädels nicht ausbauen bzw. halten. Auf Grund wiederholter technischer Fehler und diversen Lattentreffern kam das Erlanger Team zu schnell wieder in Ballbesitz. Die flinke Rückraum Mitte Spielerin, Jule Fuchs der Gäste, nutzte ihre Fähigkeit, Räume blitzschnell zu erkennen und diese gnadenlos zum Torerfolg zu bringen. Damit häuften sich die Unsicherheiten und die Konzentration im Heim Team.Theresa Wilhelm, welche in der ersten Halbzeit 7 Treffer landete, konnte sich noch einmal gegen die Abwehr der Gäste durchsetzen und traf ins gegnerische Tor.Mit 18 Parden, trug unsere Torhüterin Victoria Rudolph, dazu bei einem Punkt für Lauf verbuchen zu können.Kader:Allegra Tudor; Ella Wiesenhütter; Joceline Karg (7); Emilia Danner; NeleSchlosser; Lena Arnold; Linn Dick; Monika Grün; Lia Krammer (4); TheresaWilhelm (8); Emma Filipovic; Victoria Rudolph (TW)

Tabelle Saison

Spielplan