C-Jugend weiblich

Jahrgang 2007 / 2008

Stehend v.l.: Kerstin Wilsdorf (Trainerin), Emma Filipovic, Susanna Landwehr, Jocy Karg, Theresa Wilhelm, Linn Dick, Maya Riedel, Luisa Rudolph (Co-Trainerin)
Sitzend v.l.: Victoria Dubno, Zoé Ebnet, Allegra Tudor, Emma Stiller, Nina Köhler, Nele Schlosser, Linn Zitzmann, Emilia Danner
                 

Trainingszeiten:
Donnerstag; 18:00 – 20:00 Uhr; Bitterbachhalle
Freitag; 15:00 – 16:30 Uhr; Haberlohhalle

  • Die Laufer Handball-Mädels starteten in der Qualifikation für die Landesliga. Der Anpfiff zur weiblichen C-Jugend Qualifikationsrunde für die kommende Saison erfolgte am Muttertag Sonntag in Ebersdorf. Der erste Gegner war die Mannschaft vom JSG Fürther Land. Diese Partie gewannen die Laufer mit 12:7. Die Haberloher kamen gut ins Spiel und legten einige Tore vor. Die zweite Halbzeit legten die Gegner deutlich zu, damit machten wir einige technische Fehler. Im Angriff standen wir zu dicht und wurden in unserem Angriff gestört. Totzdem kämpften die Laufer bis zum Abpfiff weiter. Auffallend war die Leistung unserer Torhüterin Victoria Rudolph, welche 15 Torwürfe abhalten konnte. Nach einer Pause startete die Begegnung gegen die Heimmannschaft TV 1886 Ebersdorf. Bis zur 5. Minute der ersten Halbzeit wurde auf Augenhöhe gespielt. Danach setzten sich die Laufer Mädels stetig ab. In dieser Partie waren einige Torschützen der Laufer am Zug und nutzten ihre Torchance. Am Ende der zweimal 15 Minuten gewannen die TV 1877er solide mit 18:9 Gleich im Anschluss erfolgte unser schwerster Gegner dieser Qualifikation Runde. Die Mannschaft HSG Pleichach ist eine Spielgemeinschaft zwischen Würzburg und Schweinfurt und setzt sich aus den Stammvereinen DJK Dipbach, SV Bergtheim, SV Oberpleichfeld und der DJK Rimpar zusammen. Diese Mädels zeigten schon in den Vorspielen ihr Spielvermögen. Anfangs ließen wir uns davon beeindrucken. In Angriff waren wir zu langsam und deutlich zu dicht am der Abwehrspielerin. Immer wieder stockte das Spiel. Unsere Abwehr tat sich schwer die zum Teil deutlich größeren Spielerinnen ihrem Lauf bzw Passfolge zu unterbrechen. In der ersten Halbzeit lagen wir Laufer mit 3:10 zurück. Die Zweiten 15 Minuten nutzten wir Fehler zu korrigieren oder Spielerinnen auf anderen Positionen spielen zu lassen. Wie im Vorangegangenen, konnte unsere junge Torhüterin Victoria Rudolph auch in diesem Spiel 10 Tore vereiteln.  Nach Abpfiff verloren wir mit 8:19 gegen die HSG Pleichach.  Die Hauttorschützinnen in allen Spielen waren vor allem Theresa Wilhelm und Joceline Karg. Somit erzielten die Laufer Mädels den 2. Platz und spielen in der nächsten Qualifikationsrunde Ende Juni wieder in der Landesliga. Damit erreichten wir unser Ziel. Allegra Tudor(3); Ella Wiesenhütter; Joceline Karg(14), Emilia Danner (1); Nele Schlosser(1); Linn Johanna Dick(1); Vanessa Stotz; Theresa Wilhelm(18),Linn Zitzman

  • Pünktlich 14 Uhr wurde die Spielbegegnung der weiblichen C- Jugend des TV 77 Lauf gegen HC Erlangen II angepfiffen. Was in den vorrangegangenen Spielen an Angriffsstrategie fehlte, Doppelpässe, Laufantritt und Druck Richtung Tor, zeigte sich heute als Paradeleistung. Ein Ball nach dem anderen, fand die Lücke im gegnerischen Tor. Auf Grund der starken und unermüdlichen Abwehr der Haberloher, war es den Erlangern kaum möglich den Ball im Angriff laufen zu lassen. Bot sich eine Torchance, wurde diese oft von beiden Torhüterinnen Nina Köhler und Emma Stiller aus Lauf pariert. Mit einem Spielstand von 16:9 für die Heimmannschaft ging es in die Pause.   Das Team sollte sich nun, laut Aufgabe der Trainerin Kerstin Wilsdorf, auf ein Zusammenspiel sowie das Einlaufen von außen konzentrieren. Diese Aufgabe konnte nicht ganz umgesetzt werden, da sich die meisten Aktionen auf das Erlanger Tor, aus dem Herausspielen des Balls durch Joceline Karg und Theresa Wilhelm, während des Angriffs der Gäste ergaben. Beide Spielerinnen versenkten zielsicher die 7m Strafwürfe im Tor der Gäste. Die Partie endete 36:14 mit einem Sieg für Lauf Kader: Allegra Tudor, Ella Wiesenhütter (1), Emilia Danner, Joceline Karg (16), Linn Dick, Emma Filipovic (1), Maya Riedel (5), Theresa Wilhelm (13), Linn Zitzmann Nina Köhler (TW), Emma Stiller (TW)

  • Trotz einer starken kämpferischen Leistung konnten die diesmal von Louisa Rudolph betreuten Spielerinnen des TV 77 Lauf keine Punkte vom Auswärtsspiel beim ESV Flügelrad mitnehmen. Nach einer ausgeglichenen Partie lagen die Lauferinnen mit 6:4 zur Pause in Rückstand. Die beiden starken Torhüterinnen des TV 77 Lauf Emma Stiller und Nina Köhler konnten auch zu Beginn der zweiten Hälfte den Abstand zu den Gastgeberinnen in Grenzen und somit die Begegnung offen halten. Das Team des TV 77 Lauf spielte die Angriffe mehr und mehr mit Tempo auf die gegnerische Abwehr aus und markierte daher mehr und mehr Treffer. Nach einer erfolgreichen Aufholjagd und mehreren sehenswerten Paraden von Nina Köhler stand es nach einem Doppelschlag von Nele Schlosser in der vorletzten Minute auf einmal 11:11 Unentschieden. Zumindest einen Punkt vor Augen agierten die durch eine 2min Strafe dezimierten 77er unkonzentriert und verloren den Ball. Die Mädchen des ESV Flügelrad nutzen dies eiskalt aus und brachten das Laufer Team mit einem Tor in der letzten Minute um die Punkte. Insgesamt konnten sich mit Allegra Tudor, Maya Riedel (je 1), Nele Schlosser (2), Theresa Wilhelm (3) und Joceline Karg (4 Treffer) in die Torschützenliste eintragen. Bereits am Samstag geht es für den jetzt auf Platz 5 der ÜBL M1 platzierten TV 77 Lauf zu Hause weiter gegen die Mädchen des HC Erlangen II.

  • Am Sonntag, den 20.2.22, starteten die C-Jugend Mädels vom TV 77 gegen die Gäste aus Heroldberg. Diese legten mit 3 Toren nach fast 9-minütiger Spielzeit vor. Die Lauferinnen kamen nicht ins Spiel. Die Aufgaben, welche von der Trainerin Kerstin Wilsdorf der Mannschaft mitgegeben hatte, konnten nicht ansatzweise im Spiel umgesetzt werden. Laufwege der Gastgeber blockierten sich gegenseitig, man drehte sich im Kreis. Es war reine Kopfsache, welche an diesem Tag nicht abgelegt werden konnte. Vereinzelte Passaktionen ließen aufatmen.  Doch zu viele unkonzentrierte Abschlüsse auf das Tor der Heroldsberger waren fast zum Haare raufen, denn sie führten nicht zum gewünschten Erfolg. Die unermüdliche Abwehr verschaffte den Mädels der Heimmannschaft die Möglichkeit zum Herausspielen des gegnerischen Balles. Diese Gelegenheiten nutzte Joci Karg mit schnellen und sicheren Gegenstoßtreffer.  Kurz nach der Halbzeit glichen die Laufer Mädels zum 5:5 aus. In den nächsten 25 Minuten schafften es beide Mannschaften nur noch jeweils 3 Tore zu erzielen. Theresa Wilhelm aus Lauf konnte zwei davon für sich verbuchen. Endlich klappe das Timing, der Abstand sowie die Wurfauslage für diese Rückraumwürfe. Eine starke Abwehr machte es den Gästen aus Heroldsberg immer schwerer die Wege Richtung Laufer Tor zu durchbrechen. Wenn sie es schafften, ließ Nina Köhler mit ihren Paraden, keinen Millimeter Platz für den Ball der Gäste. Zu den 16 gehaltenen Bällen, kamen noch zwei vereitelte 7m Würfe auf ihr Konto. 30 Sekunden vor Schluss gelang es, Maya Riedel mit einem präzisen Treffer links oben, das Ergebnis auf ein Unentschieden auszugleichen.  Kader: Allegra Tudor, Ella Wiesentütter, Joseline Karg (2), Emilia Danner, Nele Schlosser, Linn Dick, Emma Filipovic, Susanna Landwehr, Maya Riedel (2), Linn Zitzmann, Theresa Wilhelm (4) Nina Köhler (TW) Bericht: Kerstin Wilsdorf

  • Hoch motiviert reisten die Laufer C-Jugend Mädels in Winkelhaid an um gegen die Mannschaft JSG Nürnberger Land anzutreten. Das Hinspiel im November des vergangenen Jahres konnten die Lauferinnen noch mit einem deutlichen 21:11 für sich verbuchen. Jedoch kamen die Lauferinnen dieses Mal nicht so recht in ihr Spiel. Das Angriffsspiel wirkte statisch, zu viele Fehlpässe ließen keinen Spielfluss aufkommen. Zu sehr lag die Konzentration der Mannschaft im Angriff darauf, eingeübte Spielabläufe auszuprobieren, zu verkopft wirkten die Bewegungen und zu wenig flexibel wurde auf die Aktionen der gegnerischen Abwehr reagiert. Vor allem der  überragenden Leistung der Laufer Torhüterin Nina Köhler war es zu verdanken, dass es nach 14 Spielminuten gerade mal 2:2 stand. Die körperlich überlegene Mannschaft des JSG Nürnberger Land konnte in den nächsten Minuten jedoch mit einigen gelungenen Einzelaktionen, wie auch mit gutem Zusammenspiel überzeugen und baute ihren Vorsprung auf drei Tore aus. Immer wieder konnten sich die Lauferinnen an die Kontrahenten herankämpfen, schafften es aber nicht in Führung zu gehen. Die Mannschaften verabschiedeten sich mit 6:4 in die Halbzeit Die zweite Halbzeit begann vielversprechend. Mit drei aufeinanderfolgenden Toren gelang es den Lauferinnen in Führung zu gehen. Wie verwandelt wirkte die Mannschaft die mehr in Bewegung kam, auch mal ohne Ball ins Laufen kam und als Mannschaft geschlossener und spielfreudiger wirkte. Es folgten vier Treffer der Gegnerinnen und wieder erkämpften sich die Lauferinnen ein Unentschieden. Vier Minuten vor Ende der Spielzeit waren die Nerven zum Zerreißen gespannt. Die Lauferinnen kassierten eine 2-Minuten Strafe, durch einen Wechselfehler im Eifer des Gefechtes gleich noch eine zweite 2-Minuten Strafe. Mit viel Kampfgeist und einer guten Mannschaftsleistung mussten die Lauferinnen das Spiel mit 16:14 verloren geben. Immerhin waren in der 2. Halbzeit deutlich mehr Tore gefallen, auf beiden Seiten zehn an der Zahl. Emilia Danner, Linn Dick, Emma Filipovic, Joceline Karg (7), Susanna Landwehr (1), Maya Riedel(2), Nele Schlosser, Allegra Tudor, Ella Wiesenhütter, Theresa Wilhelm (4), Linn Zitzmann, Nina Köhler, Emma Stiller

Tabelle Saison

Spielplan