HSG verliert nach schwacher Vorstellung in Stadeln

Mit einer verdienten Niederlage nach einer ganz schwachen Leistung in Stadeln verabschiedet sich die erste Männermannschaft der HSG/Lauf Heroldsberg in die Winterpause und verliert somit den Anschluss zu den Spitzenplätzen.

Die HSG, die auf von Borstel, Meier und Weidmann verzichten musste, startete gut in die Partie. Schnell lag man mit 4:2 in Front. Lediglich die schwache Chancenverwertung verhinderte eine höhere Führung. Schnell wurde jedoch klar, dass die Stadelner, die auf Top-Torjäger Wanzek verzichten mussten, nicht bereit waren die Punkte kampflos zu überlassen.

So konnten die Stadelner über ein 7:7 und 10:11 in der 23. Minute erstmals in Führung gehen. Bereits in dieser Phase schaffte es die HSG-Abwehr um Keeper Götz zu selten; Ballgewinne zu generieren. Zusätzlich lief man durch technische Fehler und schwache Abschlüsse immer wieder in schnelle Gegenstöße der Stadenlner. Doch die Spielgemeinschaftler berappelten sich und konnten durch 4 schöne Tore von Räbel wieder auf 14:11 davonziehen.

Dieser Zwischenspurt brachte jedoch nicht die gehoffte Sicherheit in das Spiel der HSG. Vielmehr verspielte man die Führung erneut und ging mit einem 15:15 in die Halbzeitpause.

Trainer Korn konnte vor allem mit der gezeigten Abwehrleistung nicht zufrieden sein und appellierte an seine Spieler, mehr zu investieren und eine klare Zuordnung bei Einläufern einzuhalten. Trotzdem konnte dieses Vorhaben in der zweiten Halbzeit nicht umgesetzt werden. Schlimmer noch geriet die HSG durch unnötige Zweiminuten-Strafen mit 19:23 ins Hintertreffen. Auch ein parierter Strafwurf inklusive Nachwurf des eingewechselten Neukirchen konnte die Partie nicht zum Kippen bringen. Dann verletzte sich auch noch Spielmacher Scheuerer am Knöchel und konnte nicht mehr weiterspielen. Dennoch verkürzte die HSG einen 20:24-Rückstand zu einem 25:26-Rückstand. Mehr jedoch wollte an diesem Tag nicht gelingen. Auch der mögliche Ausgleichstreffer mit dem letzten Angriff blieb der Mannschaft verwehrt und so musste man mit einer verdienten 28:29-Niederlage die anschließende Weihnachtsfeier antreten.

Es bleibt festzuhalten, dass die HSG in der Hinrunde zu unkonstant agierte, um Anschluss an die Spitzenplätze zu halten. So befindet sich das Team aus Lauf/Heroldsberg mit 15:9 Punkten aktuell im Niemandsland der Tabelle wieder.

Die HSG bedankt sich für die Unterstützung in diesem Jahr und wünscht allen Gönnern des Vereins ein fröhliches Weihnachtsfest.

HSG: Götz, Neukirchen – Schnippering (1), Schießl, Reisinger D., Scholz, Schöffel (3/1), Kister (1), Laugner (4), Kemper (2), Zahn (2), Räbel (6), Scheuerer (4/3), Reisinger L. (5)

Stadeln: Herbst, Pohland (1), Schüller (3), Michalowski (1), Halmen (8), Grübel, Toprak, Wirth, Frank (4), Delatron (1), Karaoglu, Beck, Altwish (11/1)