browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die „Erste“ – Landesliga Nord

Das Trainerduo Markus Korn/Hans-Peter Peer hat das Wort…

Nach der besten Spielzeit seit Bestehen der HSG ist die Erwartungshaltung im Umfeld gestiegen und viele andere Vereine sehen uns im Kreis der Aufstiegsfavoriten. Diesem Druck möchte sich das Team aber nicht aussetzen, sondern von Spiel zu Spiel versuchen das Maximum herauszuholen. Alles andere wäre vermessen ob der unkalkulierbaren Landesliga. Zum einen haben sich eine Hand voll Teams namhaft aus höheren oder ausländischen Ligen verstärkt. Zum anderen wurden mehrere Abgänge bei der HSG durch Spieler aus den eigenen Reihen oder der Region aufgefangen. Die Liga verspricht für die kommende Saison eine hohe Leistungsdichte, u. a. durch starke Aufsteiger wie die HG Kunstadt, TV Roßtal und Brooklyn United 2, sowie Teams die sich erneut verstärkt haben (Hätzfelder Bullen, HSG Fichtelgebirge, ASV Cham, SG Auerbach/Pegnitz, MTV Ingolstadt und HC Sulzbach-Rosenberg e.V.). Komplettiert wird die Staffel durch Neuling TSV Mainburg aus der Südstaffel und den alten Bekannten vom TV Helmbrechts, TV Münchberg und HSV 2012 Hochfranken.

Folgende Abgänge hat die HSG zu verkraften. Max Maußner (HG Zirndorf), Torsten Artz (Karriereende), Nick Tornow (Haspo Bayreuth), Florian Funke (Haspo Bayreuth) und Patrick Kaltenhäuser (HSC Coburg) sowie ab Oktober aus Studiengründen auch noch Lukas Frank. Um die fehlenden Kaderplätze adäquat zu ersetzen, geht die HSG den Weg über die eigene Ausbildung und baut drei Spieler aus der 2. Mannschaft ein. Sowohl Tim Hager für Rückraum rechts, als auch Dominik Reisinger für Rückraum links und das Abwehr-Zentrum haben sich über konstant gute Leistungen in der BOL-Reserve ihre Chance mehr als verdient. Zudem greift Lukas Reisinger nach einer langen Schulterverletzung nochmal an. Damit treten sie in die Fussstapfen von Nils Kemper, Lukas Frank, Ralf Schneider und Andreas Götz, die aktuell den Weg aus den eigenen Reihen in das Landesligateam geschafft haben und dort spielen. Dem Beispiel folgen wird Torhüter Jannis Müller, der zuletzt in der A-Jugend des Post SV Nürnberg, bis zur C-Jugend beim TV 1877 und danach zwischenzeitlich bei der HC Erlnagen gespielt hat. Als echter Neuzugang wird Christian Räbel vom TSV Winkelhaid die Lücke auf Rechtsaußen schließen, die durch die beruflich starke Einbindung von Dominik Weidmann und Ralf Schneider entstanden ist. Tim Schnippering vom HC Bamberg vervollständigt das Team auf Linksaußen.

Gerade die Durchlässigkeit für eigene Talente sollte den jungen Spielern aus der Zweiten Mannschaft, der A-Jugend und dem starken Bayernliga-Jahrgang in der B-Jugend Mut machen. So trainierten in der Vorbereitung schon die 16jährigen Max Mosler und Andreas Vollmer regelmäßig mit. Auf diese jungen Gesichter darf man sich in den kommenden Jahren freuen, denn sie bringen alle Voraussetzungen für die Landesliga mit.

Die HSG geht also mit einem stark veränderten Kader in die neue Saison. Mit langjährigen Spielern aus der Region und vielen Spielern aus den eigenen Reihen möchte man die Identifikation der Zuschauer weiter hoch halten und freut sich auf erneut großes Interesse bei den Heimspielen. In Gelb-Schwarz dürfen auflaufen: Max von Borstel, Andreas Götz, Jannis Müller – Lukas Frank, Tim Schnippering, Peter Zahn, Daniel Laugner, Dominik Reisinger, Nils Kemper, Lukas Reisinger, Nikolai Schöffel, Jens Scheuerer, Tim Meier, Tim Hager, Christian Räbel, Ralf Schneider, Dominik Weidmann.

Es wird nicht leicht sein, am Erfolg der letzten Saison anzuknüpfen und es wäre vermessen, auf die Aufstiegsplätze zu schielen. Besonders um die jungen Spieler in Ruhe ein- und aufzubauen muss das Ziel zuallererst lauten, frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben – alles andere kommt danach.

Großen Dank auch an alle Werbepartner, die einen neuen Satz Heim- und Auswärtstrikots möglich gemacht haben. Also alles auf Null und die Saison kann starten.

Auf geht’s HSG !!


Keine Kommentare erlaubt.