browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Ausgalopp gegen Absteiger

Posted by on 3. Mai 2019

Praktisch alle Würfel in der Landesliga Nord sind gefallen: hinter dem souveränen Meister TG Heidingsfeld zieht der ASV Cham in die Relegation für die Bayernliga ein. Am anderen Ende der Tabelle stehen der TV Helmbrechts, der HC Sulzbach/Rosenberg und der Gegner des letzten Spiels HSV Hochfranken als Absteiger fest. Einzig um den letzten Strohhalm Relegationsplatz 10 streiten sich noch die HG Kunstadt und die SG Auerbach Pegnitz.
Auch für die HSG Lauf/Heroldsberg ist der große Wettkampfdruck bereits seit einigen Spielen raus, umso bemerkenswerter sind die seit Wochen engagierten Leistungen. Dadurch ist der 4. Tabellenplatz noch möglich und soll mit einem Pflichtsieg gegen Hochfranken auch erreicht werden. Die HSG will dadurch endlich die Blamage der diesjährigen Saison wettmachen, als man völlig überraschend am Ende der Hinrunde beim Abstiegskandidaten verlor und einen unrühmlichen Höhepunkt der schwachen Auswärtsauftritte setzte.
Diese sind der einzige Wermutstropfen einer ansonsten wirklich gelungenen HSG Saison. Besonders bei den „harzfreien“ Partien in der Fremde zeigten die Tigerenten allzu oft – leider auch kämpferisch – schwache Auftritte, was dann auch zu 6 der 10 Saisonniederlagen führte. Andererseits haben die HSGler hier schon einen Hebel, um in der kommenden Saison wieder richtig in die Erfolgspur zurückzufinden. Insgesamt ist man nämlich mit dem Erreichten durchaus zufrieden, hatte die Mannschaft doch eine ganze Stange Leistungsträger kompensieren müssen.
Mit Dominik Reisinger konnte ein neuer Abwehrchef aufgebaut werden und Spieler wie Andreas Götz und Nils Kemper haben immer mehr Verantwortung übernommen und sich als Leistungsträger etabliert. Aber auch alle anderen Neuzugänge haben ihre Qualitäten bereits mehr als angedeutet.
Da der Kader weitestgehend zusammenbleibt, blickt man nach diesem Übergangsjahr bereits mit Vorfreude auf die kommende Spielzeit und die weitere Entwicklung des Teams. Zuvor muss aber noch die letzte Hürde genommen werden, wenn die Oberfranken der HSV Hochfranken am Sonntag um 16:00 Uhr in der Gründlachhalle in Heroldsberg antreten.
Die Spielgemeinschaft aus Rehau und Selb konnte diese Saison nur kämpferisch mit vielen Teams mithalten, weil aber die spielerischen Möglichkeiten der mit vielen jungen Eigengewächsen gespickten Truppe aber zu limitiert war, ist man abgeschlagen mit nur 9 Pluspunkten Tabellenvorletzter. Also wird das Team um die Altstars Pich und Mocker befreit aufspielen und noch einmal versuchen, einen Glanzpunkt in der doch für sie enttäuschenden Abstiegssaison zu setzen.
Die HSG Coaches Korn und Peer wollen hingegen nochmal einen ordentlichen Auftritt ihres breiten Kaders sehen, damit einem versöhnlichem Saisonabschluss mit den treuen Fans nichts im Wege steht.

Keine Kommentare erlaubt.