browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Liga-Primus eine Nummer zu groß

Posted by on 1. April 2019

Den Handballern der HSG Lauf/Heroldsberg gelingt es bei der 28:36-Niederlage nicht die Übermannschaft der Liga TG Heidingsfeld nochmal zu ärgern.
Nachdem auf Grund der Ergebnisse vom Samstag die Meisterschaft der TG Heidingsfeld bereits vor dem Spiel perfekt war, war das Ziel der Mannschaft der Trainer Korn und Peer nicht mehr deren Meisterfeier noch um eine Woche zu verzögern. Vielmehr wollte man vor heimischem Publikum in Lauf zeigen, dass man alles in die Waagschale werfen und sich der starken Mannschaft aus Heidingsfeld auf keinen Fall bereits im Vorfeld geschlagen geben wird. Mit genau dieser Einstellung ging die HSG auf die Platte und schaffte es auch knappe 15 Minuten ein ausgeglichenes Spiel zu gestalten. Bis zum Stand von 7:7 war es einzig und allein die HSG selbst, die mit vielen frei verworfenen Bällen und falschen Entscheidungen im Angriff es nicht schaffte, sich bei zwischenzeitiger 3-facher Überzahl ein kleines Polster herauszuspielen. Ab diesem Zeitpunkt summierten sich weiterhin die bereits erwähnten Fehler im Abschluss, so dass die TG Heidingsfeld ohne diese Fehler ihrerseits bis zur Halbzeit auf 12:18 davonziehen konnte.
Auch mit dem Wissen, dass ein 6-Tore Rückstand gegen Heidingsfeld eigentlich schon zu viel ist, wollte man die zweite Hälfte beherzt spielen und noch einmal zeigen, dass man auch einer mit ehemaligen Zweit- und Drittligaspielern gespickten Mannschaft Paroli bieten kann. Trotz einiger Absprachefehler in der Abwehr, wodurch man oft zu leichte Tore kassierte, gelang es auf Grund besserer Chancenauswertung vorne, die Heidingsfelder nie komplett wegziehen zu lassen. Immer wieder konnte man den Abstand auf bis zu 5 Tore verringern. Näher heran schaffte es die HSG allerdings bis zum Ende nicht mehr, so dass nach dem Spiel zwar eine Niederlage zu Buche steht, man auf Grund der zwischenzeitig sehr guten Ansätze im Spiel aber keinesfalls mit gesenktem Kopf in die vier letzten Spiele der Saison geht.
Die HSG gratuliert der TG Heidingsfeld zur vorzeitigen Meisterschaft in der Landesliga Nord und bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern. In den letzten Spielen will die HSG noch einmal zeigen, dass sie auch dieses Jahr zurecht im oberen Drittel der Landesliga-Tabelle zu finden ist.
HSG: Götz, von Borstel, Schnippering (1), Reisinger D. (1), Schöffel (3/2), Hager, Meier (2), Weidmann, Laugner (8), Kemper (6), Räbel (2), Scheurer (3), Reisinger L. (2), Scholz
Heidingsfeld: Varga, Nass, Maier (1), Schneider (9), Tschuri, Orf De., Orf Do. (1), Tatzel, Lang (2), Polydore (3), Farkas (1), Borda’cs (7), Franke (12/4)

Keine Kommentare erlaubt.