browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Der HSG II glückt die Revanche gegen Tuspo Nürnberg

Posted by on 18. März 2019

Am Samstag den 16. März empfing die Reserve der HSG Lauf/Heroldsberg den Tuspo Nürnberg in der heimischen Gründlachhalle in Heroldsberg. Im Hinspiel musste sich die Zweite Mannschaft überraschend mit einem Tor geschlagen geben. Demnach waren die Männer der HSG II einmal mehr motiviert, die zwei Punkte in der eigenen Halle zu behalten.
Direkt zu Beginn der Partie zeigte die Zweite, dass sie am heutigen Tage nichts anbrennen lassen wollte und legte fulminant los. Bereits nach elf gespielten Minuten lag die Reserve der HSG mit fünf Toren in Führung. Gerade die Defensive stand in den Anfangsminuten überragend, sodass den Gästen aus Nürnberg bis zur 18. Spielminute nur drei Treffer gelangen. Auf der anderen Seite des Feldes hatte die Gästedefensive große Probleme, wenn im Angriff der HSG der Ball schnell und fehlerfrei durchgespielt wurde. Dadurch kam die HSG II des Öfteren zu freien Wurfchancen, die an diesem Tag meist eiskalt genutzt wurden. Nach 30 Minuten konnte die Zweite eine komfortable 17:10-Führung mit in die Pause nehmen.
In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnte die HSG II den Vorsprung erst einmal nicht weiter ausbauen. Während der Angriff der HSG weiterhin Vollgas gab, erlaubte man sich in der Defensive die ein oder andere Unachtsamkeit zuviel. Die einzige kleine Schwächephase einer ansonsten sehr souverän auftretenden Mannschaft. Die Gastgeber aus Lauf und Heroldsberg fingen sich im Laufe der zweiten Halbzeit wieder und konnten am Ende Tuspo Nürnberg mit 34:24 schlagen. Die Revanche für die Schlappe im Hinspiel war geglückt.
Durch den Sieg gelingt es der HSG Lauf/Heroldsberg II sich weiter in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga Mittelfranken um die direkten Konkurrenten Post SV Nürnberg, MTV Stadeln und SC 04 Schwabach zu etablieren. Am kommenden Samstag muss die Reserve der HSG um 20 Uhr auswärts in einem schwierigen Spiel beim ESV Flügelrad ran.
HSG: Müller N. – Pinzer (3/2), Lindner, Polster (2/1), Müller A., Melzer, Kamleiter (2), Ehler M. (2), Ehler F. (2), Nöth (8), Hinkelmann (4), Göppner (5), Götschel (6), Müller N.
Tuspo: Schauer, Walk (4/3), Braun (1), Eule (5), Schoch (1), Eber (4), Schlenker, Haripow (6), Zäller, Gall, Filipp (3)

Keine Kommentare erlaubt.