browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Revanche gegen den Lokalrivalen

Posted by on 15. März 2019

Mit dem knappen Sieg in Auerbach konnte die HSG den wackeligen dritten Tabellenplatz etwas festigen, nun steht für den Tigerentenclub eine ganz besondere Aufgabe im Derby gegen den TSV Roßtal an. Anpfiff ist am 16.03.2019 um 19:00 Uhr in der Grundlachhalle in Heroldsberg.
Die HSG hat noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, als man mit 30:31 unglücklich die erste Saisonniederlage hinnehmen musste und sich die Roßtaler zum Derbysieger machten. Bekanntlich geriet in der Folge mächtig Sand ins Getriebe der HSG, was sich in einer sehr wechselhaften Rückrunde niederschlug. Das Team der Roßtaler spielt munter in der Landesliga mit und steht als weiterhin bester Aufsteiger auf einem hervorragenden 6. Platz – und damit lediglich 3 Punkte hinter der HSG. Das Team von Coach Andreas Dörr hat sich augenscheinlich sehr gut etabliert und ließ nach einem durchwachsenen Saisonstart fast nur noch gegen die Spitzenteams der Liga Federn. Dabei kann sich das Team aus dem Landkreis Fürth besonders auf seine rechte Angriffsseite verlassen, wo Routinier Sebastian Schuh starke Akzente als Passgeber und Vollstrecker setzt.
Zwar ist Schuh auch in der Abwehr eine tragende Säule, dennoch ist man in Lauf und Heroldsberg gut damit beraten, sich nicht alleine auf ihn zu konzentrieren. Denn die Stärke der Roßtaler ist ihre mannschaftliche Geschlossenheit und die Ausgeglichenheit des Teams. So wachsen immer wieder auch andere Akteure aus dem Team heraus und übernehmen Verantwortung im Spiel. Zudem kann sich das Team auf eine treue und laute Fanschar verlassen, die auch gewillt sein wird, Heimspielatmosphäre in Heroldsberg zu schaffen. Die HSG erwartet also einen hochmotivierten Gegner, der sich nicht nur endgültig die Derbykrone aufsetzen, sondern auch die letzten Punkte für einen sicheren Klassenerhalt sichern will. Durch den verschärften Abstieg und die extrem ausgeglichene Liga bedeutet Platz 6 nach drei Vierteln der Saison noch lange nicht Planungssicherheit für das kommende Jahr.
Daher sind die Tigerenten gewarnt und wissen, dass ihnen ein hitziges Match bevorsteht, in dem man sich von seiner guten Seite zeigen muss, wenn man die Punkte behalten will. Nachdem der ASV Cham und somit der 2. Tabellenplatz mittlerweile etwas außer Reichweite geraten ist, steht für die Lauf/Heroldsberger vor allem die Revanche für das Hinspiel im Fokus. Zwar befindet man sich schon auf Grund des Tabellenplatzes in der Favoritenposition, jedoch weiß man selbst um die zuletzt sehr schwankenden eigenen Leistungen. Mut macht der kämpferisch sehr starke Auftritt in Auerbach. Auf der anderen Seite ist die Kommandobrücke bei der HSG nicht besetzt, da beide Trainer beruflich verhindert sind. Dennoch hat sich das Team, das von Betreuer Peter Faderl gecoacht wird, vorgenommen, eine maximale Punktausbeute in den verbleibenden Spielen zu erreichen und dafür ist ein Sieg am Wochenende Pflicht.

Keine Kommentare erlaubt.