browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

HSG II verliert unnötig in Schwabach

Posted by on 11. Februar 2019

Nach dem erfolgreichen Heimspielsieg gegen den Post SV Nürnberg am vergangenen Samstag wollte die Reservemannschaft der HSG die Erfolgsgeschichte weiterschreiben und gegen den SC Schwabach die nächsten zwei Punkte verbuchen. Der Gegner aus Schwabach lag vor dem Spiel auf dem 4. Tabellenplatz. Um nochmal ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitsprechen zu wollen, war für die Schwabacher ein Sieg Pflicht. Das war der zweiten Mannschaft der HSG bewusst und so erwartete man einen heißen Tanz in der Goldschlägerhalle in Schwabach.
Die Rollen vor dem Spiel waren dennoch klar verteilt: Die HSG ging als Favorit in die Partie und das Ziel war es den Vorsprung auf die Verfolgermannschaften in der Tabelle auszubauen. Mit Selbstbewusstsein ging man daher auch in das Spiel. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung konnte man den als stark berüchtigten Angriff der Schwabacher im Zaum halten und so gelang es nach 16 Minuten eine 6:9 Führung zu erspielen. Der Angriff der HSG kam allerdings trotz der Führung nicht richtig in die Partie und ließ sich von dem offensiven Abwehrkonzept der Schwabacher verunsichern. Trotz guter Auslösehandlungen schaffte man es nicht, klare Torchancen im Angriff herauszuspielen und vergab dabei die Chance schon in der ersten Halbzeit deutlich wegzuziehen. So stand es zur Halbzeit auch dank einiger guter Paraden des Torhüters Niklas Müller 10:12 für die HSG.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Ziel sich für die gute Abwehrarbeit zu belohnen und vorne klarere Torchancen zu erspielen. Dies gelang am Anfang auch sehr gut. Nach 35 Minuten war eine 12:16-Führung erspielt und die Chance bei eigenem Ballbesitz diese auf eine 5-Tore Führung auszubauen. Doch da kam das zweite große Manko im Spiel der HSG zu tragen – die Chancenverwertung. Trotz klarer Chancen nach Durchbrüchen oder gut erspielten Wurfgelegenheiten auf den Außenpositionen schaffte man es nicht, den Ball im Tor unterzubringen und warf den Torhüter der Schwabacher regelrecht warm.
Schwabach witterte zu dem Zeitpunkt wieder Hoffnung, doch noch als Sieger von der Platte zu gehen und so schafften sie es bereits in Minute 45 mit 19:18 in Führung zu gehen. Trotz einer genommenen Auszeit und einer neuen Spielausrichtung schaffte die HSG es nicht, das Momentum wieder auf die eigene Seite zu bekommen und die Schwabacher bauten ihre Führung weiter aus. Am Ende stand ein Spielstand von 27:23 für Schwabach auf der Anzeigetafel.
Die große Nervenstärke, die die HSG in vorhergehenden knappen Spielen gezeigt hatte, kam an diesem Tag nicht zum Tragen. Zudem zeigte keiner der HSG-Spieler Normalform im Angriff. Dies hatte letztendlich eine unnötige Niederlage gegen Schwabach zufolge. Jetzt gilt es sich in der nächsten Trainingswoche gezielt auf das nächste Spitzenspiel vorzubereiten: Dann trifft der Tabellenführer aus Lauf/Heroldsberg auf den Tabellenzweiten MTV Stadeln.
HSG: Hinkelmann, Ehler F. (4), Pinzer (4/2), Ilg, Roder (3), Lindner, Wilsdorf, Polster (8/5), Ehler M. (2), Braun, Nöth (2), Göppner, Müller
Schwabach: Ott, Rösch (2), Geck (2), Scheibel (1), Halbig, Schwarz, Meyer (6/3), Reichel (2), Lutsch (9/1), Scherbel (1), Schneider, Walwei, Götz (4), Schöner

Keine Kommentare erlaubt.