browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Rückrundenauftakt in Sulzbach

Posted by on 24. Januar 2019

Nach der langen Winterpause steht für die HSG der Rückrundenauftakt am Samstag den 26. Januar 2019 um 18:00 Uhr in der Krötenseehalle in Sulzbach auf dem Plan. Nach den zuletzt enttäuschenden Ergebnissen und dem Zurückrutschen auf den 5. Tabellenplatz will man in Lauf/Heroldsberg die momentane WM Euphorie für einen Neustart nutzen. Das Match gegen das stark abstiegsgefährdete Sulzbacher Team ist dabei gleich eine Chance, den Auswärtsfluch gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte zu bannen.
Dass der HC Sulzbach die bitter benötigten Punkte nicht kampflos abgeben wird, muss aber jedem klar sein. In der Herzogstadt ist man in den letzten Wochen zusammengerückt und möchte vor dem handballbegeisterten Sulzbacher Publikum endlich wieder Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen herstellen.
Das vor der Saison neu zusammengesellte Team der Sulzbacher hat sich im Laufe der Vorrunde zusehends stabilisiert, punktete gegen die direkten Abstiegskandidaten und war das ein oder andere mal nahe an Punktgewinnen gegen Teams aus der oberen Tabellenregion dran. Außerdem ist bei der HSG noch der letzte Auswärtsauftritt in Sulzbach in Erinnerung – damals ließ man unter ähnlichen Voraussetzungen völlig überraschend 2 Punkte bei den Herzogstädtern, die angetrieben von dem berühmt-berüchtigten Sulzbacher Hexenkessel kämpferisch alles in die Waagschale warfen. Mit Luber und Ströhl haben sie zudem noch Cracks aus Bayernligazeiten im Kader, die jedem Gegner Schwierigkeiten bereiten können.
Dennoch ist die HSG Lauf/Heroldsberg klar in der Favoritenrolle und möchte die Gelegenheit nutzen, dieser gerecht zu werden. So hatten die Spieler in der Winterpause ausreichend Zeit die richtigen Schlüsse aus der enttäuschenden zweiten Hälfte der Hinrunde zu ziehen, bei der man völlig unnötig Federn bei Teams der unteren Tabellenhälfte wie Kunstadt, Roßtal und Hochfranken ließ. Trotzdem sind die Topplatzierten nach wie vor in Schlagdistanz und die HSG möchte sich in den kommenden Wochen wieder langsam nach oben arbeiten. Entsprechend war in den Trainingseinheiten wieder deutlich mehr Zug zu spüren, was das Trainerduo positiv auf die schwere Rückrunde blicken lässt.
Nachdem die HSG in der Vorbereitung von Verletzungen verschont blieb, steht den Trainern Peer/Korn für das erste Rückrundenspiel der komplette Kader zur Verfügung.

Keine Kommentare erlaubt.