browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Zugwettfahrt oder doch Handball ?

Posted by on 19. November 2018

Die Vorzeichen für die Zugfahrt mit dem ESV Flügelrad standen nicht optimal.
Der rote Orientexpress weilte auf einem Seoulkonzert, Klassenfahrtlehrer Dr. M hatte den Bogen der Elle überspannt, im Speisewagen gab es Linsensuppe und der belgische Bänderrisskreisel dreht sich dank Testschuhen auch immer weiter. Doch genug des Jammerns und los geht die Fahrt oder auch nicht, denn irgendwie wollte der Pep-talk des Trainers am vergangenen Samstag nicht so richtig zünden. Es fehlte der Mannschaft an Dampf im Kessel. Die Maschine lief in der Anfangsphase nicht so geschmiert. Es fehlte das schwarze Öl – der Salmiakki. Und Besser-ung war nicht in Sicht. Man kam zwar auch nicht so wirklich unter die Räder und blieb in LauHerStellung, aber man hatte sichtlich Probleme mit der massierten 6:0 Deckung der Gäste. Wing Commander Natzke hatte da einige schöne Prellblöcke auf die Gleise gestellt. Wer erinnert sich eigentlich überhaupt noch an Wing Commander, die Kilrathi oder überhaupt an Floppy Disks? Egal.
Doch mit zunehmender Fahrtdauer konnte die Verspätung der HSG wieder reingeholt und das begrenzte Ersatzteillager des Gegners ausgenutzt werden. Hinten holte Brownie die Kohlen aus dem Feuer des Gegners und vorne kämpften die Außentriebwagen um ihre Luxusfahrgastquote von 80 Prozent. Auf einmal war man komfortabel in Führung und die Fahrt verlangsamte sich wieder und plätscherte bis zum Zielbahnhof dahin.
Dabei hatte man genug Zeit die Landschaft und den Anstrich der Gästeloks zu bewundern. Erstaunlich was mit heutiger Drucktechnik alles so möglich ist. Respekt. Waren das eigentlich die Bänderzwillinge am Kampfgericht und wer von beiden ruft eigentlich die 112 an um sich ein Taxi zu bestellen?
Viele Fragen und ein paar Antworten folgen jetzt:
Warum heißt es eigentlich Lauf-Heroldsberg und nicht Heroldsberg-Lauf?
Weil wir kein Karnevalsverein sind und schon gar nicht aus der Stadt mit D! Apropos D, da raved dieses Wochenende MarioI. Rave, englisch für „rasen, schwärmen, toben, fantasieren“, also quasi wie Handball oder so.
Stimmt es das die zweite Mannschaft dem BHV den Rücken zukehren wollte und der geplanten mittelfränkischen Superleague für zweite Mannschaften beitreten wollte?
Spielgemeinschaftsleiter Udo E. wollte bis Redaktionsschluss diese brisanten Informationen aus den Handballleaks nicht kommentieren.
Waren dieses Wochenende besonders viele Zuschauer da? Ja was wäre ein Zug ohne Anhänger
Habt ihr euch besonders auf den Gegner vorbereitet? Ja, Spielercheftrainer Felix E. ließ im Geheimtraining am Montag das Radschlagen üben.
Stimmt es, dass die Außen eine Trefferquote von 80% haben? Nein, aber das Gerücht hält sich hartnäckig in diversen Handballforen.
Waren Talentscoute des Vereins diese und letzte Woche wirklich in den USA und Korea?
Ja aufgrund des Financial Fairplays des BHV können wir unsere Scheichmillionen nicht ausgeben und müssen auf junge dynamische Nachwuchskräfte aus handballexotischen Wachstumsländern setzen.
Für die HSG2 spielten: Brownie, Toto, Jonas (1), Pinzi (7), CR7 (5), Eric, Schinken (7), Timney (1), Felix (5), Pippo (5), Korni (2), Marco (1)
ESV Flügelrad: Kittel (7/1), Ulherr (3), Flegel Michael (2), Flegel Manuel (1), Honig (3), Kleemann (3/1), Leupolz, Neumüller (8), Langer, Gerstner

Keine Kommentare erlaubt.