browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

HSG 1 verliert das Mittelfranken-Derby beim TSV Roßtal

Posted by on 29. Oktober 2018

Am vergangenen Samstag verloren die Jungs der HSG das Mittelfranken-Derby gegen Aufsteiger Roßtal mit 31:30 am Ende sehr unglücklich, aber nicht unverdient. Die Vorzeichen der Partie waren alles andere als optimal. Am Donnerstag verletzte sich der etatmäßige Rückraum-Rechts-Spieler Tim Meier im Abschlusstraining, und als ob das nicht schon genug gewesen wäre, gingen einige Spieler angeschlagen in die Partie und ein Teil geriet in eine Vollsperre auf der Autobahn, sodass sie nicht wie geplant in der Halle eintrafen.
Roßtal als Aufsteiger hatte mit 6:6 Punkten einen ordentlichen Saisonauftakt hingelegt und sich natürlich einiges gegen den Mittelfrankenkontrahenten aus Lauf/Heroldsberg vorgenommen. Eine volle Halle und gute Stimmung und schon war das Derby perfekt. In den ersten Minuten des Spiels merkte man auf Seiten der HSG das Fehlen des geliebten Harzes. Dies zog sich leider durch das gesamte Spiel, kann aber keine Entschuldigung dafür sein, dass zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Abwehr auf sicheren Beinen stand. Viele technische Fehler und eine mangelhafte Chancenverwertung taten ihr übriges zur Derby-Niederlage der HSG.  Das Spiel stand an sich jederzeit auf Messers Schneide, kein Team konnte sich deutlich absetzten.
Ein hochdramatisches Finale ließ am Ende die Emotionen hoch schlagen. HSG-Trainer Korn nahm im letzten Angriff den Torhüter vom Feld und mit dem siebten Feldspieler gelang zehn Sekunden vor Schluß der Ausgleichstreffer zum 30:30. Der darauffolgende Wechsel des siebten Feldspielers gegen den Torhüter wurde vom Kampfgericht zwar lauthals verkündet, allerdings das Spiel nicht unterbrochen. Roßtal mit dem letzten Angriff und einem Freiwurf, den man auf HSG-Seite nicht nur an der falschen Stelle ausgeführt sah, sondern sich auch noch zwei Angriffsspieler im Neunmeter-Raum befanden. Und dann quasi mit der Schlußsirene der Siegtreffer für die Heimmannschaft.
Für die HSG gilt nun „Mund abwischen“, in der kommenden Woche die Niederlage aufzuarbeiten und vor allem in Hinsicht auf das nächste Heimspiel am Samstag gegen Ingolstadt in Heroldsberg die Lücken in der Abwehr zu schließen.
HSG: Götz, von Borstel – Schnippering, Reisinger D. (5), Schöffel (3), Hager (1), Weidmann (3), Laugner (6), Zahn (4), Räbel (1), Scheuerer (6/1), Reisinger L. (1)
TSV Roßtal: Franke (3), Schmidt (6), Ehrmann (6/2), Cisse, Schuh (3), Meßtaler, Haltrich (5), Bonakdar, Nepf C. (3), Hofer (4/2), Nepf N., Gruber (1), Wolf, Gerbing

Keine Kommentare erlaubt.