browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die Zweite behält auch im vierten Spiel die weiße Weste

Posted by on 29. Oktober 2018

Am Sonntagabend ging es für die Reserve der HSG Lauf/Heroldsberg zur zweiten Auswärtsfahrt der noch jungen Saison gegen den TV Roßtal II. Ziel der HSG war es, die nächsten zwei Punkte in der bislang sehr erfolgreichen Saison zu holen und sich für die Niederlage der ersten Mannschaft am Vortag, ebenfalls gegen Roßtal, zu revanchieren. Dabei musste die Zweite auf ihre etatmäßigen Rechtsaußen und den angeschlagenen Spielmacher und bisher besten Torschützen Felix Ehler verzichten, der in diesem Spiel ausschließlich die Rolle des Trainers übernahm.
Das Spiel der HSG begann vor allem im Angriff etwas zerfahren. Hier gelang es zu selten den Ball laufen zu lassen, die Spielzüge zu spielen und somit klare Chancen herauszuspielen. Wenn man einmal frei vor dem Tor der Gastgeber stand, scheiterte man allzu häufig am Roßtaler Keeper oder an Pfosten und Latte. In der Defensive spielte die HSG deutlich solider und ließ kaum Durchbrüche der gegnerischen Mannschaft zu, sodass diese häufig ihr Glück aus dem Rückraum versuchen mussten. Im Tor der HSG war Thorsten Neunkirchen wie so häufig in dieser Saison ein starker Rückhalt und konnte einige Würfe entschärfen. Aufgrund der Schwäche im Angriff lief die Zweite in der ersten Halbzeit lange einem Rückstand hinterher, ehe man kurz vor der Pausensirene, trotz einer durchwachsenen Leistung, doch noch auf eine 10:9-Führung stellen konnte.
In der Pause betonte Coach Felix Ehler, dass vor allem im Angriff intelligenter gespielt werden müsste und die Chancen konsequenter herausgespielt werden müssen. Außerdem war zu erkennen, dass der nötige Biss und die richtige Einstellung, die die zweite Mannschaft in den letzten Spielen stark auszeichnete, fehlten. Der Mannschaft war anzumerken, in den zweiten dreißig Minuten noch einmal Vollgas geben zu wollen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte die HSG einen super Start hin und konnten schon in der 38. Minute auf 17:10 davonziehen. Die Abwehr stand in diesem Zeitraum weiterhin sicher und man konnte technische Fehler der Roßtaler ausnutzen. Im Angriff überzeugten in dieser Phase vor allem die Rückraumspieler, allen voran Philipp Götschel, dem sechs Tore gelangen. Die Roßtaler konnten sich zwar zwölf Minuten vor Schluss noch auf drei Tore heran kämpfen, jedoch schaltete die HSG noch einmal einen Gang hoch, sodass mit einem 28:22-Sieg die Heimreise angetreten werden konnte.
Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel behält die Reserve der HSG ihre weiße Weste und empfängt am 3.11. die SG Kernfranken in Heroldsberg zum Spitzenspiel. Die Spielgemeinschaft von Lichtenau und Heilsbronn ist in der bisherigen Saison genau wie die Lauf/Heroldsberger noch ungeschlagen, was ein spannendes Spiel verspricht.
HSG Lauf/Heroldsberg: Neunkirchen (TW), Braun (TW), Hager (3), Pinzer (2). Lindner (1), Wilsdorf (1), Polster (6/1), Müller (1/1), M. Ehler (7/3), Ilg (1), Götschel (6)
TV Roßtal II: Olschewski, Wende, Meyer, Potjans (1), Grillenberger, Heldauer (6), Herbst (2), Krach (5), Lunau, Rößl (3), Kurrer, Bonakdar (4), Wolff, Schmidt (1)

Keine Kommentare erlaubt.