browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

HSG II vervollständigt perfekten Saisonstart

Posted by on 8. Oktober 2018

 

 

 

Zur Prime Time um 20 Uhr war es am vergangenen Samstag in der Herriedenerhalle angerichtet. Die HSG-Reserve war zu Gast beim aufstiegsambitionierten Post SV Nürnberg und hatte bezüglich der letztjährigen Rückrundenbegegnung etwas gutzumachen. Zumindest bei den Spielern stand im Vordergrund, eine solche Leistung nicht wiederholen zu wollen.
Das Spiel begann energiegeladen. Beide Teams versuchten sich von Anfang an mit ideenreichem Spiel ihre Tore zu erarbeiten, was bei den Gästen oft in Abschlüssen von den Außenpositionen, bei den Hausherren eher in Durchbrüchen auf deren halblinker Seite endete. Letzteres war wahrscheinlich auch der Grund, warum die HSG vorerst keine Führung ausbauen konnte, da man das nicht effektiv genug zu unterbinden wusste. Ein ausgeglichenes Spiel wendete sich dann zur Halbzeit hin aber in Richtung der Gäste, was einerseits an den ein oder anderen raffinierten Kreisanspielen lag, nicht zuletzt aber auch an der starken Leistung des Neuzugangs und Schlussmanns Neukirchen im HSG-Trikot. Somit konnte man sich eine Vier-Tore-Führung erarbeiten, die man dann auch so in die Pause mitnahm.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich ein wieder ausgeglicheneres Spiel fort, die Stimmung war nach wie vor eines Spitzenspieles würdig, die Spielgeschwindigkeit hingegen flachte aber allmählich ab. Im Schlussdrittel der zweiten Hälfte ließ kurzzeitig die Angriffseffektivität der HSG nach, was den Gegnern dann erlaubte, sich noch einmal anzunähern und dem Spiel noch einmal richtig einzuheizen. Die selbsternannten „Postboyz“ glaubten nun daran, dass es für Sie noch nicht gelaufen sei. Beflügelt von ihren energischen Fans kämpfte der Post SV und konnte sich fünf Minuten vor Schluss erstmals wieder bis auf ein Tor heranarbeiten. Doch die Zeit arbeitete gegen das Heimteam und so konnte die HSG mit etwas Pfosten- und Linienglück das 29:30 über die Zeit retten, ehe dann nach Schlusspfiff auf HSG-Seite sprichwörtlich die „Post abging“!
Die HSG II bedankt sich für ihre mitgereisten Fans, für ein beiderseits faires Spiel und hofft, Sie beim Heimspiel gegen Schwabach am kommenden Wochenende wieder im Haberloh begrüßen zu dürfen.
HSG: Müller (TW), Neukirchen (TW), Pinzer (4), Roder (4), Ilg, Polster, Müller A. (3), Kamleiter (1), Ehler M. (5), Ehler F. (5), Nöth (1), Hinkelmann, Götschel (7)
Post SV:  Simolka (TW), Scherbaum, Handrick (1), Längst N., Gerner (1), Waiblinger (4), Südmeyer (2), Nerreter (3), Murrmann (1), Längst P. (8), Mittag, Schlosser (4), Schießl, Werzinger (5)

Keine Kommentare erlaubt.