browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Wundertüte zum Auftakt

Posted by on 14. September 2018

Nach langer Vorbereitungszeit startet am 15. September 20:00 Uhr im Haberloh in Lauf die neue Landesliga-Saison für die HSG Lauf/Heroldsberg. Mit dem HC Sulzbach-Rosenberg erwarten die Mannen des Trainerteams Korn/Peer dabei eine runderneuerte Mannschaft. Bei dem Team aus der benachbarten Oberpfalz wurden zur neuen Saison nämlich die Uhren auf Null gestellt. Der langjährige Vorstand Christian „ Bubi“ Weiß hat den Staffelstab an den letztjährigen Coach Christian Rohrbach übergeben, der den Start einer neuen Ära bei den Sulzbachern gleich mit dem Aufbau einer komplett neuen Mannschaft verbinden musste. Nachdem die Herzogstädter erst am Ende der letzten Saison den Klassenerhalt erreicht hatten, standen nämlich plötzlich nur noch 5 Akteure zur Verfügung, weil sage und schreibe 10 Spieler aus unterschiedlichsten Gründen für die neue Saison abgesagt hatten. Zwar wurde von den neuen Machern händeringend versucht die Lücken mit Talenten aus der Region aufzufüllen, was aber mit der Verpflichtung von Torhüter Feldbauer aus Amberg und den zwei Talenten Jakob Stiegler (ebenfalls Amberg) und Ismir Buzhala (Neunburg v. W.) allenfalls teilweise gelang.

So musste man letztlich verstärkt auf externe Kräfte aus Osteuropa zurückgreifen, um dem Umfeld des Vereins und der von vielen bayerischen Clubs geneideten Fan-Base auch künftig höherklassigen Handball bieten zu können. So stießen mit den Brüdern Jiri und Pavel Fort zwei Cracks aus der ersten tschechischen Liga zu den Sulzbachern, zudem konnte mit Nicola Majic ein hochgewachsener Shooter aus Bosnien verpflichtet werden. Ergänzt wird das Team von Spielern aus der letztjährigen Reservemannschaft. Dementsprechend schwer lässt sich der Gegner einschätzen und der erste Auftritt wird nicht nur von den für gewöhnlich zahlreich erscheinenden Auswärtsfans mit Spannung erwartet.

Im Vergleich dazu wirken die Änderungen bei der HSG Lauf/Heroldsberg fast schon marginal, ist doch das Gerüst der Mannschaft erhalten geblieben. Dennoch wird sich im ersten echten Härtetest zeigen, wie gut es gelungen ist, die eigenen Abgänge zu kompensieren. Fest steht, dass der Kader deutlich dünner geworden ist und jeder der verbliebenen Spieler des letztjährigen Vizemeisterteams mehr Verantwortung übernehmen muss – zumindest bis alle Neuzugänge sich in der neuen Spielklasse akklimatisiert haben.

Um an die Erfolge der letzten Saison anzuknüpfen ist die Marschroute des Trainerteams klar: mit kompromisslosem Tempospiel und einer deutlich kompakteren Abwehrarbeit sollen auch dieses Jahr die hochgerüsteten Teams aus Heidingsfeld, Ingolstadt und Cham geärgert werden. Zudem will man die Handballbegeisterung in Lauf und Heroldsberg weiter anheizen und dabei vor allem mit Eigengewächsen und Spielern aus der Region begeistern. Um dies zu erreichen, darf das Spiel gegen die neu zusammengestellte Sulzbacher Mannschaft keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden – Warnung genug sollte der HSG dabei das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams sein: damals ließ man im Aufstiegskampf völlig überraschend 2 Punkte bei den im Abstiegssumpf steckenden Herzogstädtern. Nachdem die HSG in der Vorbereitung von Verletzungen verschont blieb, steht den Trainern Peer/Korn für das erste Saisonspiel bis auf Nils Kemper (privat) der komplette Kader zur Verfügung.

Auf geht’s HSG!!!

Keine Kommentare erlaubt.