browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Mehr Frust als Lust

Posted by on 9. April 2018

Die Favoritenrolle für das Spitzenspiel in der Bezirksoberliga zwischen dem TV Roßtal und der „Zweiten“ der HSG Lauf/Heroldsberg lag Samstagabend klar auf Seiten der Heimmannschaft aus Roßtal. So konnten diese die Saison bisher ungeschlagen gestalten und standen bereits vor ihrem letzten Heimspiel als Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest. Dennoch rechnete man sich auf Seiten der Lauf/Heroldsberger gute Chancen aus, den Meister zu ärgern und Punkte zu entführen.
Nach zwei guten Trainingseinheiten – trotz der Ferienzeit – trat die „Zweite“ die Reise nach Roßtal mit einem breiten und motivierten Kader an und hatte eine klare Devise: Als Mannschaft auftreten und Spaß haben. Über die Roßtaler war bekannt, dass diese die vollen 60 Minuten Gas geben werden und man sie nicht in ihr Konterspiel kommen lassen darf. So war die Vorgabe im Angriff konzentriert zu spielen, auf Chance zu warten und diese konsequent zu nutzen.
Leider zeigte sich im Spiel allerdings sehr schnell, dass hier die Roßtaler Abwehr ein Wörtchen mitzureden hat und sie an diesem Abend nicht so einfach zu bezwingen sein würde. Konnte man das erste Kontertor der Roßtaler noch zum 1:1 egalisieren, zeigte sich in den Folgeminuten ein anderes Bild. Begünstigt durch eine Abschlussschwäche der Lauf/Heroldsberger, konnten sich die Hausherren schnell auf 5:1 absetzen. Die HSG versuchte sich mit allen Kräften zu wehren, konnte den Abstand allerdings nicht mehr ausgleichen, sodass sich Trainer Nick Tornow beim Stand von 10:5 zur Mitte der ersten Halbzeit gezwungen sah eine Auszeit zu nehmen. Diese schien zu fruchten, sodass die Männer der HSG zumindest den Abstand wieder auf drei Tore verkürzen konnten (10:7).
Leider währte diese Hochphase nur kurz und die Spieler der „Zweiten“ waren an diesem Abend einfach zu uninspiriert, um die Roßtaler Abwehr vor ernsthafte Probleme zu stellen. Aus dieser sicheren Abwehr heraus konnten die Roßtaler dann wiederum ihr gefürchtetes Konterspiel etablieren, sodass es beim Stand von 18:10 in die Halbzeit ging. Der Acht-Tore-Rückstand war aus Sicht der Roßtaler verdient, spiegelte aber nicht unbedingt die Kräfteverhältnisse wieder. Schafften die HSGler es das Tempospiel des TV Roßtal zu unterbinden und brachten diesen in den Positionsangriff, war die Heimmannschaft durchaus verwundbar. So konnten durch einen gutaufgelegten Niklas Müller im Tor und eine kompakte Abwehr der ein oder anderen Ballverlust erzwungen werden.
Diese Erkenntnis war auch Kernbestandteil der Halbzeitansprache. So appellierte der Trainer an seine Spieler weiterhin in der Abwehr zu verschieben, schnell zurückzulaufen und vor allem im Angriff konsequent auf 100 prozentige Chancen zu spielen. Trotz des hohen Rückstandes sollte man das Spiel noch nicht abschreiben und wenn die HSG wieder als Mannschaft auftreten würde, wäre es durchaus im Rahmen des Möglichen das Spiel zu drehen.
Motiviert und gestärkt durch die Verschnaufpause gingen die Spieler aus Lauf/Heroldsberg in den zweiten Spielabschnitt, um den Versuch zu starten, die Hausherren doch endlich noch etwas zu ärgern. Allerdings zeigte sich im weiteren Verlauf wieder das Bild aus der ersten Halbzeit. Das an diesem Abend zu statische und zu leicht ausrechenbare Angriffsspiel der Gäste stellte die Hausherren vor keine ernste Herausforderung, sodass sie wieder durch ihr schnelles Konterspiel zu einfachen Toren kommen konnten. Die HSG versuchte viel, schaffte es aber schlicht nicht ein erfolgreiches Angriffskonzept auf die Platte zu bekommen. Der TV Roßtal gewann das Spiel schließlich ungefährdet mit einem auch in der Höhe gerechtfertigten 33:21. Die HSG gratuliert dem verdienten Sieger und wünscht dem TV Roßtal eine erfolgreiche nächste Saison in der Landesliga.
Für die Männer der Zweiten geht es kommenden Sonntag, den 15.04.2018 um 18:00 in der Schulsporthalle Heroldsberg, gegen den Tabellennachbarn HG Ansbach. Hier besteht die Chance sich mit einem Sieg noch den dritten Tabellenplatz zu sichern. Für die Mannschaft bedeutet dies im Training konzentriert an den Problemen zu arbeiten und sich mit einem Sieg in die vollverdiente Sommerpause zu verabschieden.
HSG: Müller N., Braun, Wilsdorf, Ehler F. (1), Hinkelmann (1), Reisinger (1), Roder (1), Göppner (1), Pinzer (1), Müller A. (5/3), Kamleiter (1), Neumann (1), Nöth (3), Hager T. (5)
Roßtal: Cisse (2), Schmitt (3/2), Schuh (2), Brandscher A. (8/2); Meßthaler (2), Haltrich (1), Urban (1), Hirschsteiner, Nepf (4), Hofer (2), Köhler (1), Gruber (7), Wolff, Brandscher O.

Keine Kommentare erlaubt.