browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

HSG II mit bitterer Heimniederlage gegen Post SV Nürnberg

Posted by on 5. Februar 2018

Am vergangenem Samstag traf die zweite Mannschaft der HSG auf den Post SV Nürnberg. Die Vorgabe dieses Spiels war klar: An die gute Leistung gegen Bad Windsheim anknüpfen und besonders die Niederlage gegen den TuS Feuchtwangen im letzten Heimspiel wieder gut machen.
Die Bedingungen waren zwar nicht die Besten, in Anbetracht dessen, dass Topscorer Felix Ehler krankheitsbedingt fehlte. Was aber die HSG in der ersten Halbzeit zeigte, machte die Fans sprachlos. Unerklärliche Fehler im Angriffsspiel, fehlende Laufbereitschaft und keine Absprache in der Abwehr verhalfen dem Post SV zu einer leichten 18:11 Führung in der ersten Halbzeit. Einzig Andreas Götz war es zu verdanken, dass die HSG „nur“ mit 7 Toren hinten lag.
In der Halbzeitpause nahm man sich nochmal vor, sich gegen die bevorstehende Niederlage zu stemmen und vor allem wieder als Mannschaft vor heimischem Publikum aufzutreten.
Trotzdem begann die zweite Halbzeit wie die Erste aufgehört hatte. In der Abwehr wurden die Gegenspieler nicht rechtzeitig angenommen, weiterhin fehlende Laufbereitschaft sowie Wurfpech (5 Pfostentreffer in 7 Minuten) ließen den Gegner auf eine zwischenzeitliche 12 Tore Führung davonziehen. Nur in den letzten zehn Minuten zeigte die Reserve der HSG eine ansprechende Leistung. Durch eine gut stehende Abwehr sowie schnelles Umschaltspiel konnte die Heimmannschaft das Endergebnis auf 25:31 minimieren.
Nach dieser Partie heißt es erstmal „Mund abwischen“ und die zweiwöchige Spielpause nutzen, um wieder als Mannschaft zu agieren und Spielfreude in jedem einzelnen zu entfachen, sodass man gegen die Reserve von Stadeln eine bessere Leistung zeigt und den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verliert.
HSG: Götz, Müller N. – Besser (1), Pinzer, Reisinger (4), Roder (1), Lindner, Göppner, Müller A. (3), Ehler M. (7), Nöth (3), Neumann (2), Hager (2), Götschel (2)
Post SV: Simolka, Grüger (2), Gerner, Waiblinger (5), Öhring, Südmeyer (4), Nerreter (6),  Wittmann (3), Murrmann (5),  Putz (3), Schlosser,  Schießl, Werzinger (3)

Keine Kommentare erlaubt.