browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

HSG entführt Punkte aus Cham nach starker zweiter Halbzeit

Posted by on 8. Oktober 2017

Vergangenen Samstag war die HSG Lauf/Heroldsberg bei dem Landesliga-Dino ASV Cham zu Gast. Das Hauptaugenmerk der Trainer Korn/Peer wurde auf die Abwehr gelegt, wo vor allem die Kreise des seit Jahren starken Petr Tahovski gestört werden sollten.
Der Anfang begann vielversprechend für die HSGler, die schnell mit 3:5 in Führung gingen. Hier machte sich schon bemerkbar, dass die Spieler zwar Tahovski unter Druck setzten konnten, dieser aber scheinbar an diesem Abend besonders gut aufgelegt schien und die Abwehr ein ums andere Mal überwand. Dementsprechend gingen auch die ersten drei Tore auf sein Konto. Wie sich aber Mitte der ersten Halbzeit herausstellte, war nicht die Deckung gegen Tahovski das Problem, sondern das Rückzugsverhalten bei schnellen Anspielen wie auch Übergabe/Übernahme im Mittelblock der HSGler. So erspielte sich Cham bis zur 20 Minute ein Unentschieden und die Mannschaftsverantwortlichen der HSG baten um eine kurze Gesprächspause mit ihren Spielern. Hier wurden die oben genannte Probleme angesprochen und die Abwehr umgestellt. Nach dieser Umstellung gelangen der HSG  zwei erfolgreiche Angriffe in Folge ohne Gegentor, wodurch das Trainerteam des ASV umgehend reagierte und ebenfalls zur Auszeit griff. Bis zur 27. Minute war es ein regelrechter Schlagabtausch, bei dem keine Mannschaft  sich erwähnenswert absetzen konnte. Als die HSG in den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit kein Tor mehr erzielen konnten schenkten die starken Tahovski und Soukup der HSG zwei Tore Rückstand zum Halbzeit-Tee ein (17:15).
In der Halbzeit wurde die Abwehr neu eingestellt um besser in die Zweikämpfe zu kommen und für den Angriff die Stichwörter „Ruhe und Übersicht“ genannt.
Die zweite Halbzeit begann wie die Erste aufgehört hatte und die HSG konnte schnell einen 3 Tore Rückstand auf der Anzeigetafel verfolgen. Dann schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und sie begann nach und nach die Vorgaben der Trainer auf dem Spielfeld umzusetzen. Bis zur 40. Minute kämpfte man sich auf ein Unentschieden (21:21) heran, bis eine 2-Minuten Strafe auf Seiten der HSG die Aufholjagd stoppen sollte. Wie sich aber herausstellte, war dem nicht so, denn die HSG, um den cleveren Spielmacher Scheuerer, zog in diesen zwei Minuten auf 21:24 davon. In dieser Phase und den darauffolgenden Minuten zeigten die HSGler die in der Pause geforderte Geduld und Übersicht. Durch die umgestellte Abwehr konnte nun auch der Keeper der Gäste, Max von Borstel, seine Klasse zeigen und ermöglichte durch seine Paraden schnelle Gegenstöße, die durch den jungen Kaltenhäuser kaltschnäuzig verwandelt wurden. Beim Spielstand von 22:26 sahen sich die Chamer Trainer gezwungen den Lauf der HSGler durch ein Timeout zu unterbinden. Dies bewirkte aber in der Folge nichts und die HSGler zogen auf 22:28 davon. Nun kam ein Bruch ins Spiel der Spielgemeinschaft und es wurden überhastete Würfe genommen, klarste Torchancen nicht genutzt und in der Abwehr fand man auf einmal keinen Zugriff mehr. Die etwa 250 Chamer Zuschauer witterten einen Aufwind Ihrer Mannschaft, was diese auch mit einer Aufholjagd ihrerseits bestätigte (27:29). In diesen Situationen zeigt es sich wie wichtig es ist, a) einen guten erfahrenen Torhüter zu haben und b) die Möglichkeit, die Mannschaft durch einen gezielten Wechsel neu zu formieren.
Eine stabile Abwehr, ein sicherer Rückhalt sowie die wiedergewonnene Durchschlagskraft im Angriff sicherte den HSGlern den ersten Sieg in Cham seit ihrer Zugehörigkeit zur Landesliga (27:32).
Für die kommende Woche heißt es Wunden lecken und sich auf das kommende Spiel am Samstag gegen den HC Sulzbach vorzubereiten. Diese Begegnung dürfte für manche Spieler von besonderer Bedeutung sein, waren doch einige Spieler der HSG schon in den Farben des HC Sulzbach auf der Platte.  Die Vorfreude dürfte somit in beiden Lagern gleich groß sein und die HSG freut sich jetzt schon die Zuschauer in Heroldsberg begrüßen zu dürfen.
HSG: Schöffel (1), Schneider (2), Artz (3), Kaltenhäuser (2), von Borstel, Meier (4), Laugner (4), Kemper (1), Zahn (1), Scheuerer (11/3) Frank (3)
ASV Cham: Pelikan (1), Steiff (2), Klima (2), Tahovsky (8), Maier, Lommer (3), Geißler (1), Wagener (1), Bornack (1), Wittmann, Bistrian, Soukup (8/4), Fritsch, Kagermeier

Keine Kommentare erlaubt.