browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

HSG II gewinnt knapp gegen Bad Windsheim

Posted by on 2. Oktober 2017

Die HSG Lauf Heroldsberg hatte am Samstag in der Bezirksoberliga den TV Bad Windsheim zu Gast.
Die Gäste hatten ihre ersten beiden Spiele zu Saisonbeginn verloren und daher etwas gut zu machen.
Von Beginn an merkte man, dass Bad Windsheim sich viel für das Spiel vorgenommen hatte und nicht ohne Punkte die weite Heimreise antreten wollte. Doch auch die HSG kam in der Offensive zunächst gut in die Partie und so stand es nach 10 Minuten 6:6.
In den Folgeminuten wurde jedoch zu früh der Abschluss im Angriffsspiel gesucht, woraus viele Fehlwürfe resultierten. Dies nutzten die Bad Windsheimer aus und setzten sich 10:13 ab. Bad Windsheim war in der ersten Hälfte ballsicherer und machte weniger technische Fehler.
Im Angriff besannen sich die Gäste auf ihre Stärken, spielten ihren Stil ruhig herunter und somit ging es mit 13:16 in die Halbzeit.
In der Halbzeitpause war jedem Spieler der HSG klar, dass sich etwas ändern muss, um das Resultat in die andere Richtung zu wenden.
Man sprach die Fehler in der Abwehr und im Angriff an und nahm sich vor in der Abwehr konsequenter zu verteidigen und im Angriff länger durchzuspielen.
Das Abwehrsystem wurde von 6-0 auf 5-1 umgestellt, was den Bad Windsheimern zu schaffen machte. Doch aufgrund weiterhin vieler technischer Fehler konnte man daraus keinen Profit schlagen und die Gäste gingen zunächst mit 15:20 in Führung. Das Erscheinungsbild war jedoch in der 2. Halbzeit komplett anders, was auch der Grund war, dass man sich von diesem zwischenzeitlichen Ergebnis nicht entmutigen ließ und weiter an die Siegchance glaubte.
Die Angriffe wurden länger ausgespielt und der Ball geduldig durch die Reihen gespielt, bis man die Chance auf den Durchbruch hatte.
Von dieser Geduld profitierte auch Linksaußen Markus Ehler, der in diesem Spiel 9 mal einnetzte. In der Abwehr griff man die Gegenspieler agiler an und brachte sie dazu, aus Positionen zu werfen, die nicht vielversprechend waren. So konnte man das Spiel von einem 21:24 zu einem 27:24 drehen.
In den Schlussminuten ging es dann noch einmal hitzig zur Sache und die Schiedsrichterentscheidungen standen aufgrund von Undiszipliniertheiten beider Mannschaften im Mittelpunkt. Dies änderte jedoch nichts mehr am Ausgang des Spiels und die HSG gewann 28:27.
Für das nächste Auswärtsspiel bei Post SV Nürnberg bedarf es aber einer anderen Leistung, um das Spiel für sich entscheiden zu können.

Die HSG bedankt sich für die Vielzahl an Zuschauern und hofft auch im nächsten Heimspiel wieder zahlreiche Fans begrüßen zu können.

HSG: Götz, Braun, Göppner, Pinzer (1), Ilg (1), Lindner (1), Müller (1), Kamleiter, Ehler Markus (9), Ehler Felix (4), Nöth (2), Neumann (2), Hager (6), Götschel (1)
Bad Windsheim: Ott, Wimmer, Hufnagel (10), Schuster, Wild, De Angelis (4), Haas, Lashley, Rück, Wild (6), Liebelt (5), Thürauf (1), Mack, Rühl (1)

Keine Kommentare erlaubt.